22. November 2019

Nutcase Little Nutty

Nutcase Little Nutty

Nicht nur die Kleinen lieben den LITTLE NUTTY – sondern auch die Eltern.

Welche Eltern wollen nicht den besten Schutz für Ihre Kinder. Natürlich sollte das Aufsetzen schnell und einfach gehen, so dass die Nachkommen erst gar keine Zeit zum Merkern haben.
Und vor allem sollen die Kids die Helme nicht gleich wieder absetzten, wenn die Eltern aus der Sichtweite sind!

Nutcase Little NuttyBei unsere Suche nach coolen Desgin sind wird sofort bei Nutcase fündig geworden, den auch Stiftung Warentest und ADAC – Test höchste Sicherheit und besten Tragekomfort bescheinigen.

Meine Tochter, mein Sohn und ich haben den Helm mal über einen längeren Zeitraum benutzt und beobachtet und „wir„ kamen zu folgendem Ergebniss…

Passform

Der Helm lässt sich schnell und einfach an den Kopf der Kinder anpassen. Dafür kann man mit Hilfe eines Drehrädchen im Nacken die Größe stufenlos einstellen. Der Helm wächst mit dem Kind mit und passt für Kinderköpfe mit einem Kopfumfang zwischen 46 und 52 Zentimetern. Er sitzt dadurch sehr gut und verrutscht nicht.

Magnetverschluss

Einfach und schnell – Man nimmt den Helm erst einmal in die Hand und probiert den Verschluss aus. Danach Helm auf den Kopf des Kindes setzen, Riemen einstellen und schwups schnappt der Magnetverschluss quasi ganz von selbst zu. Öffnen lässt sich der Verschluss auch ganz einfach durch verschieben nachvorne.
Der Magnetverschluss sorgt auch für angenehme Bedienung. Unbeabsichtigtes Lösen des Verschlusses ist ebenso ausgeschlossen wie eingeklemmte Haare. Deshalb würde ich für den Verschluss mit Magnetsicherung Höchstnoten verteilen.

Tragekomfort

Der Nutcase ist schön weich ausgepolstert und lässt sich daher angenehm tragen. Sehr gut hat mir gefallen, dass Ersatz-Polster mitgeliefert wurden. Zudem sind die Polster Waschmaschinenfest. Sie lassen sich ganz einfach per Klettverschluss abnehmen.
Der Kinnriemen und die Fixierung für den Riemen sind hochwertig und machen einen soliden Eindruck. Die Polsterung am Kinn ist gut und bietet genau das, was man von ihr erwartet. Zudem ist der Kienriemen aus hautfreundlichen Material hergestellt und reibt nicht an die zarte und dünne Kinderhaut. Der aus einer ABS-Hartschale gefertigte Nutcase Little Nutty schützt die jüngsten Fahrradfahrer nicht nur vor gefährlichen Kopf- und Nackenverletzungen, sondern auch vor UVA- und UVB-Strahlen. Die insgesamt neun Öffnungen ermöglichen eine insgesamt gute Belüftung. Somit punktet er mit einem hohen Tragekomfort und mit einem optimalen Sichtfeld.

Nutcase Little NuttyDesign

Die Kinderhelm sind schon ein echter Hingucker, überall werden wir darauf angesprochen. Er ist toll verarbeitet und formstabil. Besonders gut gefällt mir die Hochglanzoptik und der Schnitt. Unserer sieht aus wie eine Billardkugel, wie die schwarze 8.
Über ein zusätzliches Licht verfügt der Kinderfahrradhelm allerdings nicht, was in der dunklen Jahreszeit gegebenenfalls zu einer eingeschränkten Erkennbarkeit führen kann.

Fazit:
Bunt, lässig geformt, komfortabel, leicht zu handhaben und vor allem sicher:

Die Kinderhelme der Little Nutty-Serie haben nicht nur dank ihres außergewöhnlichen Designs schnell die Herzen der Kinder und Eltern erobert. Vor allem Eltern schätzen es, dass die Kinderhelme über die gleich hohen Sicherheitsstandards wie die Erwachsenenmodelle verfügen. So sorgen elf Lüftungsschlitze und ein weicher Textilriemen für einen besonders hohen Tragekomfort. Die Verstärkung der EPS-Schale für einen besonderen Aufprallschutz, eine äußerst strapazierfähige ABS-Hartschale und ein leicht zu handhabender Magnetverschluss mit Hautklemmschutz gewährleisten sowohl Sicherheit als auch den Tragespaß der Helme.

Nicht nur der ADAC rät – beim Radfahren sollte jeder, egal ob jung oder alt, immer einen Helm tragen. Zwar kann dieser schwere Unfälle nicht verhindern, Kopf- und Hirnverletzungen aber auf das Wesentliche reduzieren. Ohne Helm trifft die Aufprallkraft konzentriert/kompakt auf eine kleine Fläche des Kopfes und wirkt deshalb mit großem Druck. Mit dem Radhelm verteilt sich diese Aufschlagskraft auf eine größere Fläche, im optimalen Fall auf die gesamte Helmauflagefläche und wirkt dadurch geringer.

Eltern müssen beim Kauf eines Helms darauf achten, dass dieser dem Nachwuchs gefällt. Lassen Sie das Desgin von den Kids bestimmen, denn nur dann trägt ihr Kind den Helm gerne. Helme in hellen Farben und auffälligem Design helfen zu dem anderen Verkehrsteilnehmern dabei, Radfahrer besser zu erkennen. Reflektoren, auch nachträglich angebracht, sorgen für zusätzliche Sicherheit.

Alle Kinderhelme von Nutcase entsprechen der europäischen Norm CE EN-1078 und haben das GS-Prüfzeichen; sie sind geeignet für Fahrrad, Laufrad, Tretroller und Inliner.

Der Preis liegt bei ca. 70,-€!
Nutcase – I love my brain!

Und was sagt Nutcase:

„Ich kann mit Sicherheit sagen, dass wir bei Nutcase von tiefstem Herzen noch Kinder sind“, freut sich Scott Montgomery, CEO von Nutcase. „Wir entwerfen Helme, die das Beste aus zwei Welten vereinen: Sicherheit und Spaß beim Tragen! Niemand ist dickköpfiger als ein fünfjähriges Kind, aber das Design unserer Little Nutty-Helme lieben sie. So müssen Eltern ihre Kinder nicht mehr drängen, einen Helm aufzusetzen, sie wollen es von alleine. Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Little Nutty zum Testsieger bei dem weltweit härtesten Prüfverfahren gekürt würde – mein Lob und Respekt gehen an unser großartiges Entwicklerteam!“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.