18. Oktober 2018

Familienzeit in der Dolomitenregion Drei Zinnen

Schneespaß für jedes Alter, freundliche Rentiere und ein verwunschener Bergsee

Dolomitenregion Drei Zinnen

Schon von weitem winkt die gigantische Schneemannfamilie, leise bimmelnd gleitet ein Rentierschlitten vorbei und ausgelassenes Kinderlachen hängt in der Luft: Die winterliche Rotwand mit ihren sonnigen Pisten und flauschigen Bewohnern ist nur einer der tief verschneiten Schauplätze, die in der Dolomitenregion Drei Zinnen Tag für Tag Familienträume wahrwerden lassen. Das übersichtliche Skigebiet vereint Pistenspaß für die Großen mit allerlei Vergnügungen für die Kleinen. Und auch auf den Nachbarbergen, an den eisig-glitzernden Bergseen und im Tal gibt es viel zu entdecken: Rodelstrecken warten darauf erobert zu werden; es gibt einen Tierpark, ein Erlebnisbad, einen Abenteuerpfad mit Rudi Rentier, eine Snow Tubing Bahn und viele weitere Überraschungen. Familienfreundliche Gastgeber machen die gemeinsame Zeit zudem zur echten Erholung – sie bieten den Rahmen für familiäre Aktivitäten und schaffen auch mal Freiräume für etwas elterliche Zeit zu zweit.

Dolomitenregion Drei Zinnen
Verschneite Drei Zinnen, das Wahrzeichen der Region © Drei Zinnen Marketing/H.Wisthaler

Im Herzen der Dolomiten gelegen, ist das winterliche Land der Drei Zinnen mit den charmanten Ferienorten Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf und Prags ein Magnet für Wintersportler und Naturliebhaber aller Altersstufen. Speziell für Familien hält das Südtiroler Hochpustertal, welches sich ab sofort unter dem neuen Namen „Dolomitenregion Drei Zinnen“ präsentiert, jede Menge Spaß, Erholung und Abwechslung bereit. Die riesige Schneemannfamilie auf der Rotwand, die Jahr für Jahr auf unzähligen Familienfotos zu sehen ist, ist dabei nur eines der vielen liebevollen Details, die sich die Region für ihre kleinen Besucher einfallen lässt.

Auf dem Rudi-Rentier-Weg lernen junge Skisportler zum Beispiel ganz spielerisch neue Techniken. Begleitet werden sie dabei von geschnitzten Rudi-Rentieren, die fröhlich am Wegesrand stehen und hilfreiche Tipps für den Umgang mit den zwei Brettern und anderen „Pistenbewohnern“ geben. Und auch echte Rentiere gibt es auf der Rotwand zu entdecken, denn hier lebt das kleinste Rentierrudel der Alpen und das einzige in ganz Italien. Tierisch schöne Begegnungen warten auch zu Tal, im Wildpark Gustav Mahler, wo Hirsche, Luchse, Mufflons, Wildschweine, Schneeeulen und Waschbären auf Besuch warten – täglich außer donnerstags, von 9 bis 18 Uhr.

Auf dem Familienskiberg Haunold ist derweil Action angesagt. Auf einer eigenen Kids-Ski-Cross-Strecke können die Junioren ihre Skills trainieren und die Snow Tubing Bahn schickt die Kleinen, und wenn sie sich trauen auch die Großen, auf speziellen Reifen den verschneiten Hang hinunter. Wer nach einem Tag auf der Piste noch nicht genug von der weißen Pracht hat, kann zweimal wöchentlich auch abends die flutlichtbeleuchtete Skipiste hinunterdüsen – oder sich auf die Rodel setzen. Neben dem mächtigen Haunold sind auch Rotwand und Signaue für ungebremsten Rodelspaß zu haben – dank der schlittentauglichen Lifte ganz ohne anstrengenden Aufstieg.

Dolomitenregion Drei Zinnen
Riesenschneemänner und Rentierbegegnungen im Skigebiet Drei Zinnen Dolomiten © Drei Zinnen Marketing/ H.Rier

So rasant es am Berg zugeht, so märchenhaft kann es im Tal werden. So sind den ganzen Winter über Pferdeschlitten in der Dolomitenregion unterwegs, die Familien auf leisen Kufen durch glitzernde Wälder fahren. Ein beliebtes Ausflugsziel ist dabei der Pragser Wildsee. Wie von der Schneekönigin verzaubert liegt er mystisch still in seinem Tal und beflügelt die Fantasie von Jung und Alt. Wer lieber auf Kufen unterwegs ist, dem seien die Eisbahnen in Toblach, Niederdorf, Sexten und Innichen empfohlen.

Weitere Infos zu Erlebnissen und familienfreundlichen Unterkünften in der Dolomitenregion Drei Zinnen unter www.drei-zinnen.info.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.