18. Dezember 2018

Cratoni Akino – Test von ADAC und Stiftung Warentest

Cratoni Akino

Der ADAC hat gemeinsam mit der Stiftung Warentest geprüft, wie sicher Fahrradhelme für Kinder und Kleinkinder im Alltag sind. Helmspezialist Cratoni überzeugte dabei einmal mehr im Test. Der Cratoni Akino schnitt in der neuen Testreihe als bester Kinderhelm ab.

Fazit der Tester im Auftrag von ADAC und Stiftung Warentest: Testsieger ist Cratoni Akino mit dem besten Schutz und der höchsten Sicherheit.

Cratoni Akino
© Cratoni

Der Akino ist ein sehr leichter Inmold Kinderhelm, der sich über ein einhändig bedienbares RLS Größenverstellsystem optimal an jeden Kinderkopf anpassen lässt und eine perfekte ergonomische Passform bietet. Er verfügt über eine seitliche Umfangverstellung und ein eingeschäumtes 360°-Anpassungs-system. Für zusätzlichen Schutz und maximale Sicherheit sorgt das Rücklicht. Die integrierte Gurtbandfixierung erleichtert das Aufsetzen des Helmes und die neue optimierte Gurtführung sorgt für höchsten Tragekomfort. Auch die Optik überzeugt, was ein wichtiges Argument beim Kauf ist. Denn: „Eltern sollten beim Kauf eines Helms darauf achten, dass dieser dem Nachwuchs gefällt. Nur dann trägt das Kind ihn gerne“, so der ADAC.

Cratoni Akino: bester Kinderhelm in der Testreihe von ADAC und Stiftung Warentest
„Wir freuen uns, dass die Tester bei ADAC und Stiftung Warentest die Stärken des Akino erkannt und ihn in der Kategorie Kinderhelm als besten Helm in der Testreihe bewertet haben. Wir haben wieder einmal viel Kraft und Energie in die Helmentwicklung investiert und freuen uns sehr über die entsprechend Testsieg-Auszeichnung“, so Günter Krauter Gründer und CEO von Cratoni.

„Kinder tragen einen Helm dann gerne, wenn sie ihn erst gar nicht spüren. Daher legen wir auch bei Kinderhelmen größten Wert auf geringes Gewicht, sehr gute Belüftung und perfekte Passform in Kombination mit einfach zu bedienenden Größenverstell- und Verschlusssystemen. Bei uns sind auch kleine Größen ab einem Kopfumfang von 49 cm selbstverständlich“, so Jana Krauter Marketing Managerin bei Cratoni.

Der Akino überzeugt aber auch jenseits von Passform und Sicherheit: so werden die verwendeten Polster bspw. in einem speziellen Verfahren antibakteriell behandelt (Clean Tex Pads) und verringern die Bildung von Bakterien. Das dient zum einen der Haltbarkeit des Helmes, aber vor allem auch hygienischen Zwecken. An heißen Tagen sorgen 13 Ventilationsöffnungen mit Insektenschutzgittern für eine ausreichende und insektenfreie Luftzufuhr.
Der ADAC rät, beim Radfahren stets einen Helm zu tragen. Zwar kann dieser schwere Unfälle nicht verhindern, Kopf- und Hirnverletzungen aber wesentlich reduzieren. Ohne Helm trifft die Aufprallkraft konzentriert auf eine kleine Fläche und wirkt dadurch mit großem Druck. Mit Helm verteilt sich die Kraft auf eine größere Fläche, im optimalen Fall auf die gesamte Helmauflagefläche.

Der Cratoni Akino im Überblick: 
Anzahl Ventilationsöffnung: 13 mit Insektenschutz
Gewicht:ca. 220 g
Größen:S (49 – 53 cm) und M (53 – 58 cm)
Farbkombinationen:Purple-Pink, Yellow-Blue, Fay White-Pink, Pirate Blue-White, Pino-Green, Pony-White Orange
Rücklicht/Reflektoren:ja
System:Rapid Lock System (RLS)
Konstruktion:Inmold (Verbundbauweise)
Weitere Features:Clean Tex Pads, Chinpad, Steplock
UVP:39,95 EUR

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.