FREERIDE WORLD TOUR FIEBERBRUNN: Thriller am Wildseeloder

Beim vierten Stopp der Tour entscheidet sich, wer sich für das Finale und die nächste FWT-Saison qualifiziert.

Fieberbrunn, 5. März 2018. Nur noch wenige Tage, dann fällt die Entscheidung: Im Wetterfenster zwischen 9. und 15. März 2018 misst sich die Weltelite der Freerider beim vierten und vorletzten Stopp der FREERIDE WORLD TOUR 2018 (FWT) in Fieberbrunn. An der Nordwand des Wildseeloder kämpfen die Skifahrer und Snowboarder um die Qualifikation für das Finale in Verbier und die FWT 2019.

Österreichs Freeride-Hotspot Fieberbrunn ist bereits seit 2011 jährlich Schauplatz der einzigen Etappe der FWT im deutschsprachigen Raum. Der bis zu 70 Grad steile und 600 Höhenmeter hohe Nordhang des Wildseeloder (2.118 Meter) bietet den Freeridern weite Powder-Felder, ist aber auch mit zahlreichen Felsen und Rinnen durchsetzt. Der Stand in der Gesamtwertung nach diesem Tourstopp ist entscheidend: Nur die besten 13 der 25 Skifahrer, sechs der acht Snowboarder, sechs der acht Skifahrerinnen und vier der sieben Snowboarderinnen dürfen in Verbier um den Titel kämpfen und sind für die FWT 2019 qualifiziert.

FWTFIEBERBRUNN17
FWT FIEBERBRUNN 2017 © freerideworldtour.com D. Daher

Besonderes Augenmerk beim Heimrennen gilt Fabio Studer aus Koblach (AUT), der nach den ersten zwei Tourstopps auf Platz 18 der Ski-Gesamtwertung liegt – die dritte Etappe in Andorra wird im Laufe der Woche ausgetragen. Auch Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER) auf Platz 15 und Stefan Häusl aus Strengen (AUT) auf Platz 23 wollen in Fieberbrunn punkten. „Ich mag den Hang in Fieberbrunn und bin wirklich heiß darauf, dort wieder einen guten Run zu zeigen, nachdem ich letztes Jahr nicht dabei sein konnte“, sagte Felix Wiemers.

Im Feld der Skifahrerinnen trifft Titelverteidigerin und Fieberbrunn-Vorjahressiegerin Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) auf ihre Vorgängerin, die Weltmeisterin 2015 und 2016, Eva Walkner aus Kuchl (AUT). Huber liegt auf Platz 8, Walkner auf Rang 2 der Gesamtwertung. Letztere sagt: „Heuer liegt so viel Schnee im Face wie schon lange nicht, das motiviert natürlich. Umso mehr freue ich mich auf meinen Heimstopp!“

Snowboarder Thomas Feurstein aus Schruns (AUT) fährt bisher eine starke Saison und belegt Rang 2. Er meint: „Letztes Jahr bin ich den Wildseeloder zum ersten Mal gefahren und war gleich begeistert. Das Besondere ist für mich die Kombination aus den steilen Bigmountain-Features am Anfang und den Möglichkeiten für allerlei Tricks im unteren Bereich des Hangs. Mein Run letztes Jahr ist leider nicht ganz so aufgegangen wie geplant – deshalb bin ich dieses Jahr umso motivierter!“ Ebenfalls in Fieberbrunn am Start: Gigi Rüf (AUT), der dank einer Wildcard seine Wildseeloder-Premiere feiern wird und auf Rang 4 der Gesamtwertung liegt.

Die Wiener Snowboarderin Manuela Mandl (AUT), 4. in der Gesamtwertung, ergänzt: „Dieses Jahr liegt extrem viel Schnee am Wildseeloder, deswegen können wir einige neue Lines und Kombinationen befahren, das wird also sicher spannend. Ich freue mich auch schon wieder auf meine Shred-Buddies und die Familie im Ziel und werde natürlich mein Bestes geben!“

Contest Village am Lärchfilzkogel 
Freeride-Fans können das Geschehen live und hautnah im Contest Village am gegenüberliegenden Lärchfilzkogel verfolgen. Neben dem Wettkampf erwartet sie in Fieberbrunn auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Das Freeride Weekend beginnt am Freitagnachmittag mit der heimischen Band „Dave and the Pussies“ auf der Bühne neben der Enzianhütte. Abends locken dann die Freeride-Partys im Enzian-Schirm und S4. Am Samstag können sie im Anschluss an den FWT-Bewerb auf der Streuböden Alm chillen, ehe es mit Après-Ski zu den rockigen Klängen von Cotton Underwear bei der Enzianhütte weitergeht. Abends wird mit DJ-Sound in S4 und Enzianschirm gefeiert. Am Samstag und Sonntag kann man auch Material testen.

FWT FIEBERBRUNN 2017 © freerideworldtour.com D. Daher
FWT FIEBERBRUNN 2017 © freerideworldtour.com D. Daher

Junioren starten am Sonntag
Am Sonntag, 11. März 2018, zeigt in Fieberbrunn der Nachwuchs beim 3-Sterne-Contest der Freeride Junior Tour by Head sein Können. Die Freeride-Youngster starten im unteren Hangbereich am Wildseeloder. Erstmals werden sie in zwei Alterskategorien antreten, 14 bis 18 Jahre und unter 14 Jahre.

Der FWT-Event in Fieberbrunn wird am Wettkampftag im Live-Webcast auf www.freerideworldtour.com übertragen. Mit Hilfe des Rider-Tagging-Systems können Fans die Runs ihrer Lieblings-Rider einfach und schnell in den sozialen Medien teilen.

Programm – FREERIDE WORLD TOUR Fieberbrunn 2018
Samstag, 10. März
08:30 h          Wettbewerb Freeride World Tour* am Wildseeloder, Zuschauerbereich Lärchfilzkogel (Contest Village)
12:30 h          FWT Flower Ceremony – Zielbereich
17:30 h          Siegerehrung Freeride World Tour – Talstation Streuböden
21:00 h          FWT Freeride Party – Enzianhütte & S4

Sonntag, 11. März
09:00 h          Wettbewerb Freeride Junior Tour by Head am Wildseeloder
15:30 h          Siegerehrung Freeride Junior Tour by Head – Talstation Streuböden
*Wetterfenster für den FWT-Wettbewerb: Freitag, 9. März, bis Donnerstag, 15. März 2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.