18. Oktober 2018

XTREME VERBIER

Freeride World Tour 2018 Verbier
© D. DAHER/FREERIDE WORLD TOUR

Manuela Mandl, Arianna Tricomi, Sammy Luebke und Kristofer Turdell feiern beim Finale der Freeride World Tour den Weltmeistertitel
Elias Elhardt (GER) wird in Verbier bei den Snowboardern Zweiter • Lorraine Huber (AUT) bei den Skifahrerinnen Zweite vor Eva Walkner (AUT)

Verbier, Schweiz – 2. April 2018 – Die Weltmeister der Freeride World Tour 2018 (FWT) stehen fest! Beim Xtreme Verbier am extrem steilen und felsdurchsetzten Bec des Rosses in der Schweiz wurde die Wienerin Manuela Mandl (AUT) Dritte und damit neue Weltmeisterin bei den Snowboarderinnen. Der Sieg in Verbier ging an Marion Haerty (FRA). Bei den Snowboardern gewann Sammy Luebke (USA), der zum dritten Mal hintereinander auch Erster in der Gesamtwertung wurde. Den Sieg bei den Skifahrern holte sich Mickael Bimboes (FRA); Kristofer Turdell (SWE) war schon vor der Veranstaltung als Weltmeister festgestanden. Im Feld der Skifahrerinnen siegte die neue Weltmeisterin Arianna Tricomi (ITA) vor Lorraine Huber (AUT) und Eva Walkner (AUT).

Der Tag begann für die Snowboarder mit blauem Himmel, im Laufe des Morgens zogen dann Wolken auf. Der Bec des Rosses (3223 m) empfing die Athleten mit sehr viel Schnee, der allerdings teilweise windverblasen und daher nicht einfach zu befahren war.

Freeride World Tour 2018 Verbier
RESULTATE XTREME VERBIER 2018

Snowboard Herren
Elias Elhardt (GER), der erste Starter bei den Snowboardern, glänzte mit einem ebenso flüssigen wie technischen Run mit mehreren Sprüngen und einem Backside 360. Dieser Auftritt brachte ihm Platz zwei hinter Sammy Luebke, der heute nicht zu schlagen war. Der Amerikaner zeigte einen überragenden Bigmountain-Lauf mit mehreren Drops im exponiertesten Teil des Hanges und holte sich nach Platz eins in Andorra seinen zweiten Saisonsieg. Damit rückte er in der Gesamtwertung noch von Platz vier auf Platz eins vor.

Platz drei ging an Davey Baird (USA) vor Thomas Feurstein (AUT), der zwei 180s und zwei 360s sprang. Gigi Rüf (AUT) erfreute die Zuschauer mit einem 360 im Steilhang zu Beginn und einem doppelten Cliffdrop im unteren Bereich, hatte aber in der Mitte des Hangs Probleme mit dem Wind. Damit wurde er Sechster. Thomas Feurstein beendet somit seine zweite FWT-Saison mit Platz zwei in der Gesamtwertung, Gigi Rüf wird Vierter hinter Davey Baird (USA).

Ski Herren
Bei den Skifahrern stand Kristofer Turdell (SWE) bereits als Weltmeister fest, konnte aber wegen einer Verletzung nicht am Bec starten. Dennoch war der Sieg beim prestigeträchtigsten Freeride-Event der Welt heiß umkämpft. Die Athleten zeigten herausragende Runs mit kreativen Linien und hohen Sprüngen. Mickael Bimboes (FRA), der Sieger des vierten FWT-Events in Fieberbrunn, überzeugte die Jury mit einem extrem hohen Cliffdrop im steilsten Hangbereich und holte sich damit den Sieg. Zweiter wurde der 19-jährige Craig Murray (NZL), der zwei weite 360s in den Hang setzte. Knapp dahinter auf Platz drei landete Markus Eder (ITA), der einen 360 sowie einen Butter 360 zeigte. In der Gesamtwertung siegt damit Kristofer Turdell vor Markus Eder und Mickael Bimboes.
 
Snowboard Damen
Bei den Snowboarderinnen ging der Sieg an Titelverteidigerin Marion Haerty (FRA), der ein flüssiger und souveräner Lauf mit zahlreichen Sprüngen gelang. Zweite wurde Anna Orlova (RUS). Manuela Mandl (AUT) zeigte einen kontrollierten, fehlerlosen Run mit mehreren Sprüngen. Der dritte Platz reichte der Wienerin für den Gesamtsieg in ihrer zweiten FWT-Saison.

Freeride World Tour 2018 Verbier
GESAMTWERTUNG FREERIDE WORLD TOUR 2018

„Ich bin sehr glücklich, dass ich beim Xtreme auf dem Podium stehe, und noch glücklicher, dass ich den Weltmeistertitel gewonnen habe“, sagte Manuela Mandl. „Es war ein harter Tag, weil es schwierig war, einen kalkulierten Run zu zeigen. Ich konnte nicht alles riskieren und habe mich eher für eine sichere Linie entschieden, um den Titel nicht zu gefährden.“
 
Ski Damen
Hart umkämpft war der Wettbewerb bei den Skifahrerinnen. Arianna Tricomi (ITA) fuhr sehr flüssig und setzte eine ganze Serie von Sprüngen in den Hang. Das bedeutete den Sieg in Verbier und damit auch den ersten Platz in der Gesamtwertung. Platz zwei sicherte sich Titelverteidigerin Lorraine Huber (AUT), die einen technischen Lauf mit zwei hohen Cliffdrops zeigte. Dritte wurde Eva Walkner (AUT), die zwei hohe Sprünge und einen doppelten Cliffdrop stand, aber Abzüge bei der Kontrolle erhielt. In der Gesamtwertung beendet sie die Saison auf Platz zwei vor Lorraine Huber.

„Ich bin mit meinem Run zufrieden, wir hatten leider ziemlich flaches Licht“, resümierte Eva Walkner. Lorraine Huber sagte: „Ich bin extrem glücklich, wie meine Linie aufgegangen ist. Ich bin sehr flüssig gefahren – das war Skifahren, wie ich es zeigen möchte. Ich fühle mich, als ob ich heute gewonnen hätte und bin sehr stolz, dass ich mich im Ranking noch vom letzten auf den dritten Platz vorarbeiten konnte.“

 

Alle Resultate und Informationen zur Tour findet man auf den Social-Media-Kanälen der FWT und auf  www.freerideworldtour.com.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.