13. Dezember 2018

Neues aus den drei großen Pinzgauer Skigebieten

SkiAlpinCardRegion Pinzgauer Skiregionen

Die drei großen Pinzgauer Skigebiete Schmitten in Zell am See, Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn und Kitzsteinhorn-Maiskogel Kaprun verbindet nicht nur die Kooperation mit der gemeinsamen Saisonkarte Ski Alpin Card,sondern vor allem ein gemeinsames Ziel – ihre Position als Top-Skiregion in den Alpen im internationalen Wettbewerb auch langfristig zu halten und weiter zu stärken. Eine aktuelle Gästebefragung* bestätigt allen drei Regionen, dass für eine hohe Gästezufriedenheit die Skigebietsgröße, Schneesicherheit, der Komfort der Bahnen und die Pistenqualität ausschlaggebend für die Buchungsentscheidung sind. Mit weiteren Modernisierungen von Seilbahnen und neuen Beschneiungsanlagen für den kommenden Winter wird die Spitzenposition der Ski Alpin Card-Region weiter gestärkt. Mag. Isabella Dschulnigg-Geissler, Geschäftsführerin der Saalbacher Bergbahnen GmbH, Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn AG und Ing. Norbert Karlsböck, Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG geben einen Überblick über die Neuheiten in der Ski Alpin Card-Region.

Ski Alpin Card: Eine Karte für drei Top-Skiregionen

„Die Ski Alpin Card, die Saisonkarte der größten Pinzgauer Skigebiete, vereint 408 Pistenkilometer, 119 Seilbahnen und Lifte und eine einzigartige Wintersportvielfalt. Neben einer extralangen Laufzeit (13.10. 2018 bis 01.05.2019) bietet sie mit dem Gletscher und hochmodernen Beschneiungsanlagen auch 100%-ige Schneesicherheit“, unterstreicht Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn AG. Die Ski Alpin Card ist bis einschließlich 05.12.2018 zum ermäßigten Vorverkaufspreis von € 560 für Erwachsene, € 418 für jugendliche und € 272 für Kinder erhältlich. Familien bekommen, wenn für die beiden ältesten Kinder bzw. Jugendlichen (Jahrgang 2000 oder jünger) geschlossen Saisonkarten gekauft werden, für alle weiteren Kinder bzw. Jugendlichen (Jahrgang 2000 oder jünger) der Familie, kostenlose Ski Alpin Cards dazu. Die U25-Karte richtet sich an Studenten und Lehrlinge und kostet für alle unter 25-Jährigen (Jahrgänge 1993 bis 1999) im Vorverkauf € 490. „Power of Zehn“ unschlagbar günstig Seit nunmehr neun Saisonen läuft die gemeinsame Aktion „Power of Zehn“, bei der Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren samstags für die Tageskarte nur 10 Euro bezahlen. „In unseren drei Skigebieten legen wir seit Jahren einen besonderen Fokus auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen, einerseits mit hochwertigen Winterangeboten für junge Menschen aber auch mit einem unschlagbaren Tageskartenpreis am Samstag. Der Preis ist seit der Einführung in der Wintersaison 2010/11 unverändert niedrig und erfreut sich daher großer Beliebtheit bei den unter 19-Jährigen, wie die Verkaufszahlen von rund 44.000 Karten im letzten Winter beweisen“, bestätigt Dr. Erich Egger. Mehr Infos unter www.powerofzehn.at. Kitzsteinhorn Kaprun: Familienberg Maiskogel in neuer Qualität und neues Kaprun Center Ab Dezember 2018 werden mit der Eröffnung der neuen MK Maiskogelbahn – die in zwei Sektionen das Kapruner Ortszentrum über die neue Mittelstation Stanger mit dem Maiskogel verbindet – und dem neuen multifunktionalen Kaprun Center neue Maßstäbe in Qualität und Komfort gesetzt.
Die moderne 10er-Kabinen-Einseilumlaufbahn bringt in nur zwölf Minuten bis zu 2.800 Personen auf den Kapruner Familienberg. „Mit der Eröffnung der MK Maiskogelbahn setzen wir den ersten Schritt des Kapruner Generationenprojekts, der Verbindung der beiden Kapruner Skiberge Kitzsteinhorn und Maiskogel, direkt vom Kapruner Ortszentrum aus. Die neue Bahn erschließt mit der Mittelstation Stanger nicht nur das ideale Familien- und Skischulareal, sie ermöglicht durch die Talfahrtmöglichkeit mit der Bahn auch die Verlängerung des Skibetriebes und bietet den Gästen und Einheimischen ab Sommer 2019 ideale Wander- und Bikewege am Maiskogel“, erklärt Nobert Karlsböck. Das neue Kaprun Center ist nicht nur die Talstation der neuen MK Maiskogelbahn, es vereint auch ein Skidepot mit bis zu 2.000 Stellplätzen, einen Intersport Bründl Sport- und Rentshop und die Unternehmenszentrale der Gletscherbahnen Kaprun AG unter einem Dach. Im Dezember 2019 wird mit der Eröffnung der 3K K-onnection die langersehnte Skigebietsverbindung Kaprun–Maiskogel–Kitzsteinhorn geschlossen. Am Kitzsteinhorn sorgen im kommenden Winter neue Skiline Höhenmeter-Terminals, eine Skimovie-Strecke und eine Speedcheck-Strecke für noch mehr Abwechslung und Vielfalt am Gletscher.

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn:
Wartezeiten sind Schnee von gestern: Neubau der Kohlmaisbahn in Saalbach Mit der Eröffnung der modernen 10er-Kabinenbahn der Firma Doppelmayr im Dezember 2018 dürfen sich die Gäste über einen schnellen und komfortablen Zubringer auf den Kohlmais direkt vom Ortszentrum freuen. Bei dieser Bahn kommt erstmals und weltweit exklusiv die neueste Kabinengeneration der Firma CWA die sogenannte „Omega V“ zum Einsatz. Geschäftsführerin der Saalbacher Bergbahnen, Mag. Isabella Dschulnigg-Geissler erzählt: „Mit dem Neubau der Talstation entstanden auch 100 Tiefgaragenplätze und Wohnungen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Neubau der Asitzmuldenbahn 8er in Leogang Die 6er-Sesselbahn aus dem Jahr 2003 wurde im Sommer 2018 durch die weltweit erste topmoderne D-Line Modell-8er-Sesselbahn der Firma Doppelmayr ersetzt. Durch die Erhöhung der Förderleistung konnte das Nadelöhr in der Verbindung nach Leogang beseitigt werden. Wartezeiten sind ab sofort Schnee von gestern und die automatischen Schließbügel, Bubbles und Sitzheizungen sorgen für eine entspannte und komfortable Bergfahrt. Ausbau der bereits bestehenden Speicherteiche In Fieberbrunn wurde im Bereich der Mittelstation Streuböden das Fassungsvermögen des bereits bestehenden Speicherteichs fast verzehnfacht. In Hinterglemm startete bereits der Bau des Speicherteiches Hochalm II, dessen Fertigstellung für 2019 geplant ist. Nach Abschluss aller Baumaßnahmen erfolgt die Renaturierung aller Areale, sodass die Landschaft auch im Sommer reizvoller Anziehungspunkt für Gäste und Einheimische bleibt.

SkiAlpinCardRegion Pinzgauer Skiregionen

Schmitten in Zell am See: Vielfältiges Angebot für Groß und Klein
Die Schmitten ist seit mehr als 90 Jahren bekannt als abwechslungsreiches Winterparadies für die ganze Familie. Die vielfältigen Angebote für Groß und Klein auf und abseits der Piste sind neben der Größe des Skigebietes, der Schneesicherheit sowie der hochwertige Seilbahn- und Liftkomfort buchungsentscheidend für die Gäste. „Neben traditionsreichen Angeboten bietet die Schmittenhöhe in Zell am See im Winter 2018/19 viele neue Attraktionen, wie die neue 350 Meter lange Rennstrecke Audi Ski Run mit vollautomatischer Kamera- und Zeitaufzeichnung – auch für Nachtschwärmer – bis hin zu neuen Skirouten und der faszinierenden Erlebniswelt für die Kleinsten in Schmidolins Drachenpark“, erklärt Dr. Erich Egger. Die KIDSLOPE, die steile Wellenbahnen der Funslope XXL und die Trass Abfahrt mit 70 Prozent Neigung sorgen für Spaß und Abwechslung bei den Skigästen aller Altersgruppen.
Durch die neue Skibrücke Sonnenalm gelangen die Gäste nun bequem – ohne Ski abschnallen – direkt zur Talstation der Sonnenalmbahn.
Auch im Bereich Gastronomie und Service wurde dem Trend folgend vor allem in Qualität und Vielfalt investiert. „Unsere Gäste legen besonderen Wert auf regionale Kulinarik in stilvollem Ambiente“, weiß Dr. Erich Egger. Das neue 360-Grad Panorama Restaurant bietet ab diesem Winter zusätzlich zum bisherigen Selbstbedienungsareal einen neuen Service-Bereich mit regional österreichischen Spezialitäten und einer erlesenen Weinauswahl. Das „Franzl“ überzeugt mit zwei gemütlichen Stuben und einer Loungebar in urig-urbanem Mix.
Eine besonders spannende Neuerung erwartet die Gäste ab dem Winter 2019/20, denn dann wird die erste Sektion des zellamseeXpress die Schmitten mit Saalbach verbinden. In Viehhofen wird ein moderner Einstieg ins Skigebiet mit Parkplätzen, Busanbindung, Sportshop, Kassenbereich und Infocenter eingerichtet.

Blick in die Zukunft
Nach der erfolgreichen Winter- und Sommersaison 2017/18 starten die drei großen Pinzgauer Skigebiete Schmitten in Zell am See, Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn und Kitzsteinhorn/Maiskogel in Kaprun zuversichtlich in den Winter 2018/19. „Wir blicken optimistisch in die Zukunft. Unser Angebot stimmt, das haben Gästebefragungen und die aktuellen Zahlen bewiesen. Unser Ziel ist, dass die Ski Alpin Card-Skigebiete weiter ihre Position im Spitzenfeld der bedeutendsten Wintersportdestinationen halten. Das erreichen wir mit Angebotserweiterungen, hohen Qualitäts- und Dienstleistungsstandards und mit neuen Bahnen, die unsere einzelnen Skigebiete zu einem großen Skigebiet verbinden. Nur so können wir die Erwartungshaltung unserer Gäste erfüllen und diese zu Stammgästen machen sowie der internationalen Entwicklung von Wintersportgebieten-Zusammenschlüssen nachkommen“, ist sich Mag. Isabella Dschulnigg-Geissler sicher.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.