20. Februar 2019

Trends und Events im Ski-Winter 2018/19

Engelberg-Titlis
Von Anastacia am Arlberg bis zum Zaubertrank am Wilden Kaiser

Ski-Winter 2018/19: Trends und Events rund um die Alpen

Trends und Events im Ski-Winter 2018/19

Ob Hexen zum Zaubertrank treffen, Rockröhren auf der Bühne zujubeln oder im Dunklen durch Slalom-Tore carven: Viele Skigebiete in Österreich, Südtirol und der Schweiz lassen sich zum Start in die Wintersaison wieder Außergewöhnliches einfallen – auf und neben der Piste. Im Folgenden präsentieren wir fünf originelle Winter-Trends und -Events.

Wilder Kaiser/Österreich
Winter-Hexen unterwegs!

In der Wintersaison 2018/19 kommen die Hexen des „Hexenwassers“ in der Tiroler Region Wilder Kaiser nicht mehr zur Ruhe, denn jetzt lernen sie Skifahren. Schon im vergangenen Winter „flog“ so manche Hexe in Schall und Rauch durch die SkiWelt Söll. Mit ein bisschen Glück sah oder hörte man sie über die Pisten fegen. Künftig trifft man sie auch beim Gasthof Hochsöll oder in anderen Hütten an, um einen Schnappschuss zu ergattern. Mit Sicherheit aber sichten Wintersportler sie jeden Vormittag um 10.63 Uhr vor ihrem Hexenhaus „Simonalm“, wo ein großer Kessel mit mystischem Zaubertrank über dem Feuer brodelt. www.hexenwasser.at

„Roter Hahn“/Südtirol
Mit dem Bauern auf die Piste

Abfahrtslauf in Alta Badia, Freeriden am Rosskopf oder Slalom in Sulden – die 47 Südtiroler Skigebiete genießen unter Wintersportlern höchstes Ansehen: Über 1.500 markierte Pistenkilometer sowie jede Menge jungfräuliches Terrain für Gelände-Fans erstrecken sich vom Vinschgau bis zu den Dolomiten und vom Eisacktal bis nach Meran. Wer vorzugsweise frei von Dresscodes und fixen Essenszeiten urlaubt, verbringt die Winterferien in der lockeren Atmosphäre eines Bauernhofs der Südtiroler Marke „Roter Hahn“. Knapp 100 von ihnen liegen maximal 500 Meter, gut 150 höchstens einen Kilometer von einem Skigebiet entfernt. In einigen der Feriendomizile ist der Bauer sogar ausgebildeter Skilehrer – und bietet seinen Gästen exklusiv geführte Skikurse und -touren an. Viele der ländlich-authentischen Unterkünfte offerieren zudem Ski in/Ski out sowie Trockenräume. www.roterhahn.it

St. Anton am Arlberg
© TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Wolfgang Burger

St. Anton am Arlberg/Österreich
„Der Weiße Rausch“ bekommt einen Bruder

Furioser Saisonstart im Tiroler St. Anton am Arlberg: Beim neu konzipierten Skirennen „Catch me if you can – die Nacht der langen Schwünge“ messen sich am Abend des 29. November 2018 222 wagemutige Pistencracks in einem spektakulären Riesentorlauf im Dunkeln. In Zweiergruppen und mit Stirnlampen ausgerüstet sausen die Teilnehmer ins Tal, unter anderem über die berüchtigte Kandahar-Strecke. Mit „Catch me if you can“ bekommt das Kultrennen „Der Weiße Rausch“ (21. April 2019) einen kleinen Bruder, der analog zu seinem Saisonfinal-Pendant den Winter in St. Anton am Arlberg willkommen heißt. Im Anschluss an den neuen Riesentorlauf beginnt am 30. November 2018 der offizielle Liftbetrieb, am Samstag (1. Dezember) stehen Rockröhre Anastacia und Ex-Spice Girl Melanie C beim Stanton Ski Open auf der Bühne. www.stantonamarlberg.com

Engelberg-Titlis/Zentralschweiz
Skiurlaub mit Geld-zurück-Garantie

Zu wenig Weiß für Wintersport? Nicht in Engelberg! Von November bis weit in den Mai hinein lockt die Region am Fuße des Titlis-Gletschers (3.239 Meter) Skifahrer und Snowboarder auf die Pisten. Der Engelberger Schnee gilt gar als so zuverlässig, dass es zur Hauptsaison eine Geld-zurück-Garantie gibt: Sollte von 17. November 2018 bis 26. Mai 2019 fehlender Firn eine Abfahrt unmöglich machen, erstattet Engelberg-Titlis Tourismus seinen Gästen die Kosten der jeweiligen Übernachtung samt Skipass. Voraussetzung ist eine Buchung mindestens sieben Tage vor Anreise über www.engelberg.ch oder direkt bei einem Hotel vor Ort. Keine Sorge also vor Schneemangel – oder wie man in Engelberg sagt: locker bleiben!

Harry’s Home Dornbirn/Skigebiet Bödele
Von der Abfahrt in die Altstadt

Tagsüber weite Schwünge auf den bestens präparierten Abfahrten des Vorarlberger Skigebiets Bödele ziehen, abends durch die Fußgängerzone am historischen Dornbirner Marktplatz flanieren: Für den Winter 2018/19 hat das örtliche Harry’s Home Hotel ein abwechslungsreiches Kombi-Arrangement für Aktivurlauber aufgelegt. Während der gesamten Saison carven und wohnen Wintersportler zum Spezialpreis ab 79 €/Pers./Nacht im Studio inkl. Frühstücksbuffet mit heimischen Produkten, Tages-Liftpass sowie Nutzung der Tiefgarage. Mit seinen knapp 25 Pistenkilometern, zehn Liftanlagen und zwei Skischulen liegt das familienfreundliche Skiparadies Bödele etwa 15 Fahrminuten von Harry‘s Home Dornbirn entfernt, ein Bus verkehrt von der österreichischen Kleinstadt direkt zum Lift. www.harrys-home.com/dornbirn

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.