19. Juni 2019

Hart, Härter, Mountain Attack

Mountain Attack

Superstars jagen die Rekordzeit // 1.100 Teilnehmer aus 22 Nationen kommen nach Saalbach

Vor 21 Jahren hat Roland Kurz von der Salzburger Eventagentur NMC die Mountain Attack ins Leben gerufen. 1999 wurden sowohl Veranstalter als auch TeilnehmerInnen von vielen noch als „Spinner“ bezeichnet, die einen Berg im Renntempo nach oben laufen um dann mit extrem leichtem Material wieder mit High Speed nach unten zu rasen. Mittlerweile hat sich Skibergsteigen in unserer Gesellschaft fest verankert und ist aus der Sportszene nicht mehr wegzudenken. Der heimische Sportfachhandel profitiert von den erzielten Umsätzen in diesem Bereich. Der Boom ist ungebrochen, immer mehr Menschen finden den Weg zum Skibergsteigen, ob als Genuss-, Hobby-, oder Wettkampfskibergsteiger. Alle Facetten sind vertreten, alle Milieus und Einkommensschichten üben den Sport aus; und auch touristisch erfolgt ein Umdenken, denn die Zielgruppe ist stetig am Wachsen. So sorgt alleine die Mountain Attack für viele zusätzliche Nächtigungen im Glemmtal und setzt so wichtige wirtschaftliche Impulse. 

Die drei Distanzen
Schattberg Race, Tour oder Marathon: Zwischen diesen Disziplinen können die Teilnehmer wählen. Das Schattberg Race ist dabei ein reines Vertical Race, das heißt, hier gilt es 1017 Höhenmeter schnellstmöglich zu bewältigen. 200 Athleten kämpfen auf dieser Distanz um den Sieg. Die restlichen 900 Teilnehmer teilen sich fifty-fifty auf die Distanzen Tour und Marathon auf. Bei der Tour müssen fünf Gipfel bei insgesamt 2.036 Höhenmetern bergauf erklommen werden. Beim Marathon kommt zusätzlich noch ein Gipfel hinzu. 3.010 Höhenmeter stehen den Teilnehmern in dieser Disziplin bevor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.