Das Montafon im Winter 2019/20

© Silvretta Montafon
© Silvretta Montafon

Wo Spannung auf Entspannung trifft
Das Montafon bietet im Winter packende Abenteuer und persönliche Momente in der Natur
Der Süden Vorarlbergs ist für Naturliebhaber ein Eldorado der Ruhe und Erholung, aber auch spannender Bergerlebnisse. Je nach Lust und Laune erkunden Besucher mit Schneeschuhen, Tourenski, auf der Piste oder beim Winterwandern die beeindruckende Gebirgswelt des Montafon. Ständige Begleiter sind herzliche Begegnungen und persönliche Momente.
Leidenschaftliche Wintersportler wissen das südwestlichste Alpental Österreichs sehr zu schätzen. Mit der Montafon Brandnertal Card warten ganze acht Skigebiete mit 295 Pistenkilometer und 73 Liftanlagen darauf entdeckt zu werden. Gemütliche Bergrestaurants und Hütten mit Sonnenterrassen sorgen mit köstlicher Hausmannskost für eine Stärkung zwischendurch. Stets mit herzlicher Gastfreundschaft, denn das Persönliche liegt im Wesen der Talbewohner. Ein Zeichen dieser angenehmen Nähe ist das überall übliche „Du“.
Wer das Montafon fernab der Skigebiete erkundet, lernt die Region von ganz neuen Seiten kennen. Die winterliche Landschaft schafft mit den imposanten Gipfeln, glitzernden Schneefeldern und zauberhaften Wäldern eine wunderbare Kulisse, um in sich hineinzuhören.
Beim Schneeschuh- oder Winterwandern auf den 150 Kilometer ausgeschilderten Routen geben die gleichmäßigen Schritte den Rhythmus vor. Auch beim Skitouren ist das Tempo selbstbestimmt. Die atemberaubende Naturkulisse rückt die alltägliche Hektik in den Hintergrund. Alles was in diesen Momenten zählt, ist der Augenblick. Die schönen Ausblicke auf die Gipfel der Gebirgszüge von Rätikon, Silvretta und Verwall und das Knirschen des Schnees unter den Schuhen.
Das Montafon bietet aber noch mehr: Es ist ein Alpental voller Traditionen und Bergkultur. Der Sura Kees, der am Montafonertisch genossen wird, oder die die vielen traditionellen Montafoner Häuser sind nur zwei Beispiele dafür. Bei geführten Touren mit einheimischen Ski- oder Wanderführern erfahren Interessierte mehr über die Besonderheiten und die Geschichte des Tales.

Montafon Brandnertal Card
Für den ultimativen Berggenuss gibt es die Montafon Brandnertal Card. Sie ist die Eintrittskarte zu insgesamt 295 Pistenkilometern im Montafon und dem benachbarten Brandnertal. 73 Liftanlagen eröffnen mit nur einer Karte beinahe unbegrenzte Möglichkeiten. Die Benutzung der Skibusse im ganzen Tal ist für Kartenbesitzer kostenlos.

Die Region
Das Montafon liegt im Süden Vorarlbergs – am südwestlichen Ende Österreichs. Das Alpental an der Grenze zur Schweiz erstreckt sich von Bludenz südwärts bis zur Silvretta-Bielerhöhe. Das 39 Kilometer lange Hochtal mit der atemberaubenden Gebirgslandschaft von Rätikon, Silvretta und Verwall wird am Talschluss vom höchsten Berg Vorarlbergs gekrönt, dem 3.312 Meter hohen Piz Buin. Die elf Tourismusorte im Montafon zeichnen sich durch eine gewachsene Infrastruktur, herzliche Gastfreundschaft und authentische Montafoner Küche aus.

Anreise
Die Region ist einfach und bequem mit dem eigenen Auto erreichbar. In nur 2:30 aus München, 2:50 Stunden aus Stuttgart oder in nicht einmal zwei Stunden aus Zürich. Flugreisenden wird empfohlen, Altenrhein, Memmingen, Friedrichshafen, Zürich oder München als Ankunftsflughafen zu wählen. Auch eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist aufgrund des guten Verbindungsnetzes problemlos möglich.

Es gibt immer Grenzen
… und einen, der sie überschreitet
Lange Powderabfahrten, eine Grenzüberschreitung im Hochgebirge und die Fahrt mit der Rhätischen Bahn – das ist die legendäre Madrisa Rundtour, ein einzigartiges Skiabenteuer im Montafon.
Die Umrundung der imposanten 2.826 Meter hohen Madrisagruppe, die über Gargellen thront, ist einer der Höhepunkte im Skiparadies Montafon. Wer die geschichtsträchtige Umrundung auf ehemaligen Schmugglerpfaden von Österreich in die Schweiz und wieder zurück einmal erlebt hat, wird lange davon schwärmen. Denn das puristisches Naturerlebnis ist für seine abwechslungsreichen Abfahrten bekannt. Allerdings ist sie nicht ganz einfach – was ja auch ihren besonderen Reiz ausmacht. Um sicher unterwegs zu sein, wird eine Begleitung durch einen staatlich geprüften Berg- und Skiführer empfohlen.

Gute Vorbereitung für lange Tiefschneeabfahrten
Auf der Madrisa Rundtour ist man rund sechs bis sieben Stunden unterwegs, dafür braucht man Kraft und Kondition. Ein entsprechendes Training ist von Vorteil.
Frühmorgens geht es mit der ersten Bergbahn von Gargellen aus, dem höchstgelegenen Ort im Montafon, los. Ein gehaltvolles Frühstück, das Kraft für den Aufstieg zum St. Antönier Joch gibt, ist obligatorisch. Hier wartet bereits die erste sagenhafte Tiefschneeabfahrt mit 900 Höhenmeter im Pulverschnee. Im malerischen St. Antönien angekommen, geht es mit der Rhätischen Bahn in den berühmten Skiort Klosters weiter.
Dort gelangt man mit dem Madrisalift (der Montafoner bzw. Gargellner Skipass ist hier gültig) zum höchsten Punkt des Skigebietes. Dort wartet der nächste Aufstieg zum Schlappiner Joch, der von einer letzten Traumabfahrt durch das Valzifenztal nach Gargellen gekrönt wird.

Madrisa Rundtour
• Januar bis Mitte April
• Nur bei sicheren Verhältnissen und mit einem staatlich geprüften, einheimischen Bergführer zu empfehlen
• Höhenmeter: Aufstieg ca. 350 Höhenmeter, Abfahrt ca. 2.100 Höhenmeter
• Dauer ca. 6 bis 7 Stunden
• Tickets: Montafoner Skipässe und Tageskarten von Gargellen gelten bei der Madrisabahn in der Schweiz
• Information und Kontakt: T. +43 664 4311445, montafon@bergfuehrer.at

Mehr dazu unter www.montafon.at/bergeplus

Daten & Fakten:
• 73 Seilbahn- und Liftanlagen (Montafon Brandnertal Card Mehrtageskarte)
• Skigebiete: Silvretta Montafon, Erlebnisberg Golm, Gargellner Bergbahnen, Genießerberg Kristberg, Silvretta-Bielerhöhe
• Weitere Skigebiete in der Region: Bergbahnen Brandnertal, Muttersberg, Schnifis, Gurtis/Bazora
• 295 km Pisten inkl. Skirouten (Blau: 121,5 km, Rot: 94 km, Schwarz: 14,5 km, Skirouten: 65 km)
• 5 Rodelbahnen und 2 beleuchtete Nachtrodelbahnen
• 1 überdachte Kunsteisbahn im Aktivpark Montafon
• 4 Snowparks
• 290 km präparierte, teils beleuchtete Winterwanderwege
• 150 km ausgeschilderte Schneeschuhrouten
• 90 km Langlauf Loipen – ohne Verbindungsloipen (67,6 km klassisch/21,9 km skaten)
• 7 Ski- und Snowboardschulen
• Interaktive Karte mit 150 Tourentipps für den Winter (touren.montafon.at)

Schneeaktivitäten:
• Skifahren
• Snowboarden
• Schneeschuhwandern
• Winterwandern
• Skitouren
• Freeriden (+ Parks)
• Eislaufen
• Skispringen (für Gruppen)
• Rodeln
• Langlaufen
• Lama Trekking
• Eisklettern

Mehr dazu unter www.montafon.at

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.