Skigebiet Oberjoch rüstet sich für Saisonstart am 13. Dezember

Skigebiet Oberjoch (Allgäu) © Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B.Kleiner
Skigebiet Oberjoch (Allgäu) © Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B.Kleiner

Schneesicherheit, rasche Beförderung, Skibus und freies WLAN

Wer die 32 Pistenkilometer im Skigebiet Oberjoch (Allgäu) für den Praxistest seiner neuen Skier ausgewählt hat, sollte sich einen Termin fix vormerken: die Wintersaison im Bad Hindelanger Familienskigebiet beginnt am Freitag, 13. Dezember. Neuschnee in Oberjoch gibt es bereits, der Ticketverkauf für das Skigebiet Oberjoch und die Spieserlifte in Unterjoch läuft.

„Bei ausreichender Schneelage starten wir mit einzelnen Anlagen – im Idealfall komplett mit allen vier leistungsstarken Sesselbahnen sowie dem Schlepplift am Idealhang“, sagt Michael Riedlinger, Vorstand der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch.

Mehr als 100 Schneekanonen und neue Pistenwalzen sollen in Verbindung mit der Höhenlage in Oberjoch (1.165 Meter) für Schneesicherheit bis ins Frühjahr sorgen.

Bergbahnen-Chef Riedlinger: „Wir erhoffen uns einen Zuspruch wie in den vergangenen zwei Wintern. 2019 konnten Wintersportfans bei großartigen Pistenbedingungen bis April mit Skiern und dem Snowboard fahren. Die Vorbereitungen haben wir getroffen, an verschiedenen Stellschrauben gedreht, sowohl Pistenangebot als auch Equipment zielorientiert optimiert.“

Die Bergbahnen kombinieren erneut rasche Beförderung mit Komfort, bieten kurze Wege zu Skipisten und Berghütten und setzen auf Highlights wie das Nachtskifahren. „By night“ gen Tal gebrettert wird donnerstags von 17.30 bis 21 Uhr auf den Flutlichtpisten an der Iselerbahn und am Idealhanglift.

Eine optimale Infrastruktur garantiert die Ausbildung von Skifahrern aller Altersklassen: Im 20.000 Quadratmeter großen „Schneekinderland“ und den Skischulen „Ostrachtal“, „Iseler“, „Lanig“ sowie der „Snowacademy“ lernt der Ski-Nachwuchs spielerisch das Skifahren und Snowboarden. Skier und Ausrüstung verleihen die Skischulen „Ostrachtal“ und „Lanig“ sowie die Skiverleih-Stationen Hosp und Bergfink.

Buchungen, Recherchen und Postings per Smartphone sind flott möglich – das neue Bayern-WLAN im Skigebiet ist aktiv. Täglich bis zu 2.500 Wintersportler waren im Skigebiet Oberjoch in der vergangenen Saison online.

Verschiedene Ticket-Kombinationen stehen zur Wahl: Der Skipass „Oberjoch/Unterjoch/Bad Hindelang“ gilt für Ski- und Snowboardfahrten in Unterjoch und Oberjoch sowie für Rodelspaß an der Hindelanger Hornbahn. Die Tickets „Allgäu-Gletscher-Card“, „Superschnee“ und „Allgäu-Tirol Vitales Land“ versprechen Winterspaß in Bad Hindelang sowie weiteren Skigebieten im Allgäu und grenznahen Österreich.

Ein Skibus fährt während der Wintersaison ins Skigebiet Oberjoch. „Urlaub vom Auto“ machen auch Übernachtungsgäste – die freie Fahrt mit der elektronischen Bad Hindelanger Gästekarte (Allgäu Walser Card) gilt seit 1. Dezember. Die bei 220 Gastgebern erhältliche „Bad Hindelang PLUS-Karte“ bietet insgesamt 20 Zusatzleistungen. Die kostenlose Nutzung der Bergbahnen und Skilifte in Oberjoch und Unterjoch sowie der Hornbahn in Bad Hindelang gehört dazu. Der Knüller: Der Ski- und Rodelpass ist für PLUS-Gäste ebenfalls inklusive.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.