22. Oktober 2019

Tiroler Zugspitz Arena: Aktiver Bergurlaub für Junggebliebene

Tiroler Zugspitz Arena

Die Tiroler Zugspitz Arena bietet ab März 2017 ein fünftägiges Winter-Aktivprogramm für sportbegeisterte Menschen im besten Alter. Das Angebot begeistert mit vielseitigem Sportprogramm und vielen durchdachten Details.

Tiroler Zugspitz Arena
Auch eine Rodelpartie steht bei den Aktiv-Wochen auf dem Programm © Christop Jorda

In der Tiroler Zugspitz Arena haben Tourismusverband, Hoteliers, Hüttenwirte und professionelle Trainer gemeinsam zwei neue Programme für Sportbegeisterte entwickelt. Dabei werden vor allem junggebliebene Aktive im Alter von über 50 Jahre ins Auge gefasst – obwohl natürlich jeder willkommen ist. Menschen mit besonderem Anspruch an ihren Urlaub finden ein durchdachtes Programm, bei dem auf jedes Detail viel Wert gelegt wurde: Speziell geschulte Trainer und Guides, individuelle Betreuung in kleinen Gruppen, handverlesene Hotelpartner, urige Hütten mit regionalen Spezialitäten und vielen Bioprodukten. Gleichzeitig hat man auch auf die Kosten geachtet – zeitlich flexible Menschen profitieren besonders von den günstigeren Preisen in der Nebensaison. „Wir bringen Menschen mit sportlichem Interesse zusammen und ermöglichen ihnen, die schönsten Winteraktivitäten unserer Region zu erleben, sich sportlich zu verbessern oder den Wiedereinstieg zu finden“, erklärt Petra Fraune, Geschäftsführerin vom Tourismusverband Tiroler Zugspitz Arena. Dafür werden zwei Programmvarianten geboten, die unterschiedlichen Bedürfnissen und Leistungsniveaus gerecht werden. Das fünftägige Aktivangebot mit Ski- und Langlaufkursen sowie Winterwanderungen und Skitouren ist als „aktiv light“ oder „aktiv plus“ buchbar. Eigens geschultes Personal kümmert sich jeweils um die Betreuung der Gruppen. Im Rundum-sorglos-Paket sind Verpflegung, Aktivitäten wie Ski- oder Langlaufkurs, geführte Winterwanderungen oder Skitouren sowie Transfers enthalten. Das neue Aktiv-Programm ist ab Anfang März 2017 zu fünf Terminen unter www.magnet-zugspitze.com buchbar.

Tiroler Zugspitz Arena
Das neue Aktivangebot beinhaltet die Teilnahme an einem fünftägigen Programm bei fachkompetenten, einheimischen Trainern, Verpflegung und Transfers vor Ort © Christop Jorda

Genuss und Herausforderung
Das Wochenprogramm ist in zwei verschiedenen Anforderungsstufen buchbar und beinhaltet Ski- oder Langlaufkurse, verschiedene Winterwanderungen oder auch Skitouren. Sportlicher Genuss, sanfte Betätigung oder das Thema Wiedereinstieg stehen bei „aktiv light“ im Vordergrund. Bei „aktiv plus“ hingegen geht es um herausfordernde, sportliche Betätigung und die technische Weiterentwicklung in den Disziplinen. „Wir spielen zwei unterschiedliche Programme: Nummer eins wendet sich an alle, die im Einklang mit der Natur fitter werden wollen. Das ist auch für Männer und Frauen gedacht, die vielleicht nach einer Pause wieder ins Skifahren einsteigen. Das zweite Programm ist für Aktive, die sagen: Ich bin leistungsmäßig noch nicht dort, wo ich hinwill. Das sind Frauen und Männer, die sich im Urlaub verbessern wollen, in der Kleingruppe mit maximal zehn Teilnehmern, in einer Art Personal Training,“ fasst Petra Fraune zusammen. Das Programm eignet sich auch besonders gut für Paare, die gemeinsam aktiv sein wollen. Egal ob auf gleichem Leistungsniveau oder in unterschiedlichen Gruppen: Mittags treffen sich alle zum Hüttenbrunch und am Abend klingen die Urlaubstage gemeinsam bei kulinarischen Spezialitäten, einer gemeinsamen Fackelwanderung oder einem musikalischen Hüttenabend aus. So können Paare mit unterschiedlichen Leistungsniveau das eigene Sportprogramm wählen, aber trotzdem viel Zeit miteinander verbringen.

Energie oder Erholung
Abhängig von der gewählten Unterkunft finden die Programmpunkte in der Tiroler Zugspitz Arena entweder im so genannten Tal der Energie mit den Orten Ehrwald, Lermoos und Biberwier statt oder wahlweise im Tal der Erholung in Berwang, Bichlbach und Heiterwang. Jeden Tag sind Teilnehmer in einem anderen Skigebiet oder auf den Loipen unterwegs. Neben Skifahren und Langlaufen stehen auch Winterwanderungen und Skitouren oder Schneeschuhwanderungen zu einsam gelegenen Hütten auf dem Programm. Wer einmal nicht auf den Brettern stehen will, kann Tennis spielen, klettern oder schwimmen. Außerdem kommt auch die „freie Zeit“ nicht zu kurz.

Tiroler Zugspitz Arena
© Tiroler Zugspitz Arena

Trainer, Verpflegung und Transport inklusive
Das neue Aktivangebot beinhaltet die Teilnahme an einem fünftägigen Programm bei fachkompetenten, einheimischen Trainern, Verpflegung und Transfers vor Ort. Das Package „aktiv light“-Ski kostet 395 Euro, „aktiv light“-Langlauf 315 Euro. Die Gruppe beträgt maximal zehn Teilnehmer. Teilnehmer von „aktiv plus“-Ski zahlen 495 Euro, „aktiv plus“-Langlauf zahlen 415 Euro für die Aktivitäten. Maximal sechs Teilnehmer können an den Aktivitäten teilnehmen. Das neue Aktiv-Programm für Ältere ist zu folgenden Terminen buchbar: 6. bis 10. März, 13. bis 17. März, 20. bis 24. März, 27. bis 31. März und 3. bis 7. April 2017. Die Unterkunft inklusive Package kann unter www.magnet-zugspitze.com gebucht werden.

Neu in der Tiroler Zugspitz Arena: Führerschein für jede Piste
Der „Rote-Pisten-Führerschein“ geht in der Tiroler Zugspitz Arena in die zweite Runde. Diesen Winter gibt es den Skikurs für verschiedene Skiniveaus, also auch für grüne, blaue und schwarze Pisten – zum Teil wieder mit Geld-zurück-Garantie.

Skifahren ist wie Schwimmen oder Rad fahren, heißt es – das verlernt man nicht. Trotzdem beschleicht fast jeden Wintersportler nach längerer Pause ein banges Gefühl. Um Wiedereinsteigern die Angst vor dem Neustart zu nehmen, bietet die Tiroler Zugspitz Arena seit dem letzten Winter den „Rote-Pisten-Führerschein“ mit Geld-zurück-Garantie an. Aufgrund der großen Nachfrage geht der Skikurs in die zweite Runde – diesen Winter ist er sogar ganzjährig über die Skischulen in Lermoos, Ehrwald, Berwang und Biberwier buchbar. Außerdem wurde das Angebot erweitert: Zum ersten Mal können Skifans auch einen Führerschein für grüne, blaue und schwarze Pisten absolvieren. Somit sind die Kurse ideal auf die Ansprüche der unterschiedlichen Könnensstufen abgestimmt. Der Skikurs ist ab dem Saisonstart am 16. Dezember ab 120 Euro pro Person buchbar. Weitere Informationen unter zugspitzarena.com.

Tiroler Zugspitz Arena
Tiroler Zugspitz Arena Pistenfuehrerschein © www.foto-sylvy.com

Vom Einstieg bis zur Perfektion
So gelingen Start und Comeback auf der Piste für jeden Anspruch: Mit dem Start in die Wintersaison 2016/2017 erweitert die Tiroler Zugspitz Arena ihr Pisten-Führerschein-Angebot auch für grüne, blaue und schwarze Pisten. Wie beim richtigen Führerschein wurde er im handlichen Scheckkartenformat designt – mit Name und Unterschrift des Skischülers und -lehrers versehen. Er ist keine Erlaubnis, um die Pisten fahren zu dürfen, er ist eine Garantie, dass die Teilnehmer die jeweilige Piste sicher in Begleitung des Skilehrers bewältigen können. Sonst gibt es bei grün, blau und rot das Geld zurück. Vom Einstieg bis zur Perfektion gibt es vier Schwierigkeitsstufen. Unter dem Motto „Mein erfolgreicher Skistart“, gewöhnen sich die Teilnehmer beim „Grünen-Ski-Führerschein“ an die Ausrüstung und machen mit dem Skilehrer erste Gleit-, Schuss- und vor allem Bremsübungen. Beim „Blauen-Ski-Führerschein“ fahren die Schüler erst einmal im Pflug. Sie üben Pflugdrehen und -steuern, Kurven fahren und parallel geführte Skier im Rutschen zu steuern. Auf der roten Piste sind die Skier dann schon parallel und die Stöcke kommen zum Einsatz. Hier wird das parallele Skifahren mit gleichzeitigem Umkanten, Drehen und Steuern der Skier geübt. Beim schwarzen Führerschein geht es um sportlich sicheres Skifahren bei hohen Geschwindigkeiten auf harten Pisten. Steilhänge, Tiefschnee, Buckelpiste und Freeriden: In dem Kurs werden die Experten von morgen geformt. Das Beste: Die einzelnen Kurse können einzeln oder aufbauend – je nach Level und Dauer des Urlaubs – gebucht werden. Wer zum ersten mal auf Ski steht, startet mit grün und arbeitet sich während des Aufenthalts in der Tiroler Zugspitz Arena weiter vor. Erfahrene Skifahrer mit längerer Pause steigen als Wiedereinsteiger bei rot ein. Die Skischulen empfehlen, nicht sofort wieder die steilen Pisten runterzubrettern, sondern lieber langsam zu steigern. So gelingt der sichere Neustart erfolgreich und mit gutem Bauchgefühl – und dafür gibt es die ganze Wintersaison je ein Häkchen auf dem Führerschein.

Tiroler Zugspitz Arena
© Tiroler Zugspitz Arena

Skikurs ist auch mit Privatlehrer buchbar
Das Angebot „Pisten-Führerschein” beinhaltet die Teilnahme an einem Gruppen-Skikurs für 120 Euro pro Person. Der Skikurs umfasst drei halbe Tage à je zwei Stunden. Wer lieber mit einem Privatlehrer fahren möchte, bucht jeweils zwei halbe Tage à zwei Stunden für 210 Euro. Die Anmeldung erfolgt direkt über die Skischulen. Informationen unter zugspitzarena.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.