20. Juli 2019

Vier Tage, drei Inseln, zwei Räder – ein Guide

neptune_hotels_resort_bike_tour

Als einziges Hotel auf Kos bieten die Neptune Hotels geführte Mountainbike-Touren auf die Nachbarinseln Kalymnos und Nisyros
„Beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen“, sagte Ernest Hemingway einst. Und: er hat recht. Wo Autos an ihre Grenzen stoßen, wohin Fußgänger nie gelangen, dorthin entführen die Radtouren der Neptune Hotels. Das ursprüngliche Inselleben, die Vielfalt der griechischen Natur und einen Einblick in die Bergdörfer von Kalymnos und Nisyros gibt es nur hier.

neptune_hotels_resort_bike_tour
© Neptune Hotels Resort, Convention Centre & Spa

Der gebürtige Thüringer Steve Müller ist seit neun Jahren Mountainbike-Guide für die Neptune Hotels auf der Insel Kos. Kaum einer kennt die Pfade der Insel so gut wie er. Seine Mit-Pedal-Streiter entführt er zu entlegenen Quellen, an denen alle ihre Flaschen mit frischem Bergwasser auffüllen. Er zeigt ihnen Bauernhöfe, wo das Brot frisch aus dem Ofen kommt. Und er treibt einen an zu den höchsten Aussichtspunkten, um dort eine Pause einzulegen. Ob Ab-und-zu-Radler oder Mountainbike-Liebhaber, ob 50 oder 1.000 Höhenmeter, ob 15 oder 70 Kilometer – für jede Kondition hat Steve ein Angebot. Weitere Informationen unter www.neptune.gr

Eine einmalige Tour: In vier Tagen über drei Inseln radeln. Die erste Etappe führt entlang der Küste Kos bis hin zur Halbinsel Kefalos. Immer im Blick: das türkisblaue Meer. Die zweite Etappe führt einmal quer über Kos bis zum Mittelpunkt der Insel, nach Lagoudi – auf dieser Strecke fanden im April die griechischen Mountainbike-Meisterschaften statt. Hier wird die Zimtlimonade Kanelada produziert, genauso wie die Mandel-Varianten Soumada. Über die Dörfer geht es weiter ins Gebirge des Dikeos. Höhepunkt ist ein Stopp in Asklepieion, der bekannten archäologischen Stätte.

Zur dritten Etappe nehmen die Gäste erstmal das Schiff: Vom Hafen setzt die Fähre über nach Kalymnos.
Entlang der Südküste erklimmen die Biker die Berge bis nach Massouri. Highlight an diesem Tag: die Freeclimber vor dem malerischen Panorama. Als Tagesabschluss wird im einstigen Handelszentrum Emporio in einem idyllischen Strandrestaurant gegessen und nach einem Sprung ins Meer legt die Fähre wieder gen Neptune Hotels ab.

neptune_hotels_resort_bike_tour
© Neptune Hotels Resort, Convention Centre & Spa

Etappe Nummer vier führt über die Vulkaninsel Nisyros. Verträumte Fischerdörfer reihen sich hier am schwarzen Strand entlang, die Hauptstadt Mandraki hat gerade mal 700 Einwohner. Und jetzt heißt es: strampeln! Über Serpentinen geht es den Vulkankrater hinauf, um einen spektakulären Ausblick über die Insel und ihre Nachbarn zu bekommen. Während der Abfahrt stoppt die Truppe immer wieder, um sich mit Leckereien der lokalen Bauernhöfe zu stärken.

Über Neptune Hotels Resort, Convention Centre & Spa:
Die Neptune Hotels entführen Gäste in die griechische Urlaubswelt. Im traditionellen Stil der Inselarchitektur erbaut, zeichnet sich die privat geführte, weitläufige Ferienanlage besonders durch persönlichen Service, vielfältige Unterkunftsmöglichkeiten und ein warmes Ambiente aus. Nur etwa zehn Autominuten vom internationalen Flughafen Kos entfernt und ganz in der Nähe des malerischen Fischerortes Mastihari, erstreckt sich das Resort auf einer 150.000 Quadratmeter großen Fläche. Direkt am Sandstrand der Nordostküste der Insel Kos erbaut, sind die Neptune Hotels ein Ort der Erholung für Paare und Familien.

 

Weitere Infos und Buchungen im Internet: www.neptune.gr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.