13. Dezember 2018

Downhill-Rennserie für jedermann schließt erfolgreiche Saison

Österreichs einziger Downhill Cup

Bei drei Stopps zog Österreichs einziger Downhill Cup Bike-Enthusiasten aller Könnerstufen an

Einen leichten Einstieg in den Downhill-Sport, das ist es was die Reverse Components Austrian Gravity Series bietet. Und damit ist sie im zweiten Jahr sehr erfolgreich unterwegs. In Königsberg (NÖ), Windischgarsten (OÖ) und Mariazell (Stmk) gingen über 150 Fahrer an den Start.

Österreichs einziger Downhill Cup
Europameister Markus Pekoll Mariazell © Lukas Moser

Das Niveau im Mountainbike-Sport entwickelt sich rasant. Höher, schneller, weiter – das passiert im Weltcup. Um vielleicht einmal dorthin zu kommen, muss aber jeder klein anfangen.

Genau aus diesem Grund wurde die Reverse Components Austrian Gravity Series ins Leben gerufen. Das Rezept für den leichten Einstieg ins Renngeschehen: Eintagesevents, machbare Strecken und eine entspannte Atmosphäre.

Und die Zutaten fruchten. Bei den drei Stopps im Bikepark Königsberg (NÖ), im Bikepark Wurbauerkogel, Windischgarsten (OÖ) und im Bikealps Mariazell (Stmk) standen mehr als 150 Fahrer am Start. Absolute Neulinge in diesem Sport trafen auf ambitionierte Hobby-Fahrer oder – so wie in Mariazell – auf arrivierte Weltcup-Racer wie Staats- und Europameister Markus Pekoll. Der Mit-Initiator der Serie war vom Flair angetan: „Genau so sollte ein Downhill-Rennen in Österreich ausschauen.“

Sprungbrett
Besonders für die Jugend ist die Serie ein Sprungbrett, mit kurzen Anreisen, weniger Stress und leichteren Strecken. Florian Heinecke (U13), Felix Sumann (U15) und Florian Grilnberger (U17) stellten in den Nachwuchsklassen mit den Gesamtsiegen ihr Talent unter beweis.

Österreichs einziger Downhill Cup
U17-Sieger Florian-Grilnberger Mariazell © Lukas Moser

Bei den Junioren hielten die Nationalteamfahrer Devid Botter und Valentin Rohrmoser das Niveau hoch. Devid darf sich durch den Gesamtsieg über einen Startplatz beim Heimweltcup 2019 in Leogang freuen.

Peter Pingitzer und Max Schuster dominierten mit ausschließlich ersten und zweiten Plätzen die Masters 1 und 2 Kategorien.

Um einiges knapper war das Rennen um die Seriensiege bei Männer und Damen. Elke Rabeder holte sich mit Platz 2 im letzten Rennen den Sieg vor Lisa Kreuzer. Erich Wieland führte mit zwei Saisonsiegen vor dem letzten Rennen, doch ein Patzer kostete ihm den Gesamtsieg, der an Julian Glaser ging.

Alle Teilnehmer der Austrian Gravity Series wurden mit Goodies von Reverse Components versorgt. Die Top 3 jeder Klasse erhielten Sachpreise der deutschen Komponentenschmiede und die Damen- und Herrensieger sogar ein Sponsoring über € 400,-.

2019
Mit dem Zieleinlauf in Mariazell sind im Hintergrund die Vorbereitungen für die Reverse Components Austrian Gravity Series 2019 bereits

Österreichs einziger Downhill Cup
U15-Sieger Felix Sumann Mariazell © Lukas Moser

angelaufen. Das begeisterte Feedback soll schließlich in einen attraktiven Rennkalender für die nächste Saison münzen. Die Termine werden im Winter bekannt gegeben. Wichtig ist den Initiatoren rund um ÖRV, dem österreichischen Mountainbike-Magazin LINES, Fahrern und Rennorganistoren, dass die Serie wirklich für jeden entspanntes Rennluft-Schnuppern ermöglicht.

Webseite mit Ergebnissen & Gesamtwertung: www.lines-mag. at/austrian-gravity-series

Facebook: www.facebook.com/ AustrianGravitySeries

Rennen 2018
27.05.2018: Bikepark Königsberg, NÖ – Facebook Event – AGS #1
02.06.2018: Bikepark Wurbauerkogel, OÖ – Facebook Event – AGS #2
29.09.2018: Bikealps Mariazell, STMK – Facebook Event – AGS #3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.