DOLOMITI SUPERBIKE 2019

SÜDTIROL DOLOMITI SUPERBIKE

VIELE TOPFAHRER BEIM DOLOMITI SUPERBIKE

NOCH 15 TAGE, UM SICH FÜR DAS LEGENDÄRE RENNEN ANZUMELDEN

Südtirol Dolomiti Superbike am 13. Juli

Hochkarätige Teilnehmerfelder bei 25. Ausgabe über 113km und 60km

Bei den Damen Fumagalli, Gaddoni, Buonfiglio, Sosna und Steger am Start

Nur noch wenige Startplätze für geringere Anmeldegebühr von 80 Euro, dann erhöht sich Betrag

Noch bleiben 15 Tage Zeit, um Teil des legendären Südtirol Dolomiti Superbike, mit Start und Ziel in Niederdorf im Pustertal, zu werden. Der Mountainbike-Marathon-Klassiker zieht traditionell die Könige und Königinnen dieser Sportart an, so auch bei der 25. Ausgabe am Samstag, 13. Juli. Die Teilnehmer erwartet ein spektakuläres Rennen. Auch die Strecken sind beeindruckend. Die technisch anspruchsvollen Routen sind vor allem auf Topfahrer zugeschnitten. So ist es kein Wunder, dass sich auch viele Stars und Profis der Marathon-Szene für das Rennen angekündigt haben. Und die Anmeldungen werden immer mehr, stets kommen neue klangvolle Mountainbike-Namen hinzu. Auf der Strecke über 60km und 1.785 Höhenmeter sind etwa Vorjahressieger Marco Rebagliati, der erfahrene Pusterer Klaus Fontana, der sich auf kurze Strecken spezialisiert hat, oder auch Johannes Schweiggl, ein Name der für Podestplätze steht, mit dabei.

Der Mountainbike-Marathon Südtirol Dolomiti Superbike ist 1995 geboren und in 49 Kategorien unterteilt, darunter Master und Hobbyklassen, eingeteilt nach Geschlecht und Alter. Eine Erfolgsformel des Rennens ist es seit jeher, das Rennen sowohl für Profis und Topfahrer, die sich in die Siegerlisten eintragen wollen, attraktiv zu gestalten, als auch für leidenschaftliche Amateur- und Hobbyradler, die ihre persönliche Leistung verbessern oder das Rennen einfach nur genießen wollen. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, auch vor und nach dem Rennen einiges zu erleben, Profis zu treffen und mit ihnen Erfahrungen auszutauschen.

Die Marathon-Strecke über 113km und 3.357hm gehört zu den anspruchsvollsten der Welt. Zu den Favoriten gehören dabei unter anderem die Kolumbianer Arias Cuervo und Leonardo Paez. Genauso wie „ihre“ Fußball-Nationalmannschaft bei der „Copa America“ wollen die Beiden ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Die Konkurrenz ist aber hart. So wollen auch Hans Becking und Thiago Ferreira um die vorderen Plätze kämpfen. Die Beiden sind Teamkollegen, ihre Taktik und etwaige Zusammenarbeit könnte eine wichtige Rolle spielen, was den Ausgang des Rennens betrifft. Weitere bekannte Namen sind Francesco Casagrande, Cristian Cominelli, Emanuele und Roberto Crisi, José Dias, der ehemalige Straßenradprofi Elia Favilli, der Grieche Periklis Ilias, der österreichische ChampionsAlban Lakata, Simone Linetti, Mattia Longa aus Livigno, Daniele Mensi, der ehemalige Italienmeister Juri Ragnoli aus Brescia sowie Cristiano Salerno und Pietro Sarai, die bei Marathons immer eine gute Rolle spielen.

Zudem träumen die Veranstalter auch wieder davon, dass Superstar Cadel Evans am Rennen teilnimmt. Der ehemalige Radprofi, der 2011 die Tour de France gewonnen hat, war bereits im vergangenen Jahr im Pustertal am Start. Natürlich sind auch die heimischen bekannten Gesichter, wie Manfred Mölgg und Simon Maurberger, zwei Skiprofis mit einer Vorliebe für den Mountainbike-Sport, nicht zu vergessen.

„Last but not least“ ist auch das Teilnehmerfeld der Damen hochkarätig. Es deutet sich ein spannendes Rennen an, bekannte Namen sind dabei unter anderem Francesca Buonfiglio, Italienmeisterin Mara Fumagalli, Elena Gaddoni, die litauische Meisterin Katazina Sosna und die Ahrntalerin Elisabeth Steger.

Die Anmeldungen sind noch offen für 80 Euro, sobald 4.000 Teilnehmer erreicht sind, steigt die Gebühr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.