Eggental – Biken mit Herz in den Dolomiten

Rosadira Bike Festival 2019 © Roland Schopper
Dropbox Rosadira Bike Festival 2019 © Roland Schopper

Zwischen Latemar und Rosengarten führen zahlreiche Trails ins Glück

Sanfte Almen und schroffe Felsen, resche Anstiege oder kinderfreundliche Runde – Mountainbiker brauchen im Eggental bei ihren Touren auf nichts zu verzichten.

Im Südtiroler Eggental, nur 20 Minuten nördlich von Bozen, erlebt man dank Radtransport mit dem Lift, spezialisierten Hotels, GPS-Tourenportal und traumhaften Routen vor gigantischer Dolomiten-Kulisse einen Bikeurlaub vom Feinsten. Auch Funfahrer können sich hier richtig austoben. Zum Beispiel im 3500 Quadratmeter großen Bikepark in Deutschnofen. Oder auf dem „Carezza Trail“, der sich mit viel Flow von der Bergstation der Welschnofener Kabinenbahn über 4,4 Kilometer mitten durch das wilde Nigertal schlängelt. Ein Fix-Punkt im Juni für Anfänger und Fortgeschrittene ist „Rosadira Bike“ – das Dolomiten Mountainbike-Festival für alle Sinne. Dieses Jahr fand es von 13. bis 16. Juni statt.

„Man überblickt das gesamte Eggental, kommt dem Dolomiten UNESCO Welterbe ganz nah und verbringt einfach einen wunderbaren Tag.“ Wenn Florian Eisath von der Latemar-Umrundung spricht, die als Mountainbike-Klassiker gilt, gerät er regelrecht ins Schwärmen. Schon früh diente ihm das Bike als Fortbewegungsmittel, beispielsweise für den Weg zu den Großeltern. Als Ski-Profi entdeckte er es wieder für das Ausdauer- und Geschicklichkeitstraining. „Mit der Materialentwicklung bin ich auch immer mehr auf die Trails gegangen“, erzählt der 34-Jährige, der inzwischen die Renn-Ski an den Nagel gehängt hat und als Geschäftsführer von Carezza Dolomites seine Region in die Zukunft führen möchte.

Den Wunsch, sich einen nur für Biker zugänglichen Flowtrail zu bauen, hatte er wohl schon immer im Hinterkopf. Und bei einer Wanderung mit einem Förster sah er die Linien praktisch vor sich. Von da an dauerte es nur zehn Monate, bis der Traum erfüllt war. Florian Eisath holte die Unterstützung der Gemeinde ein, klärte die Finanzierung mit den Hotels und den Radtransport mit der Kabinenbahn. Seit Sommer 2015 führt der „Carezza Trail“ durch ein idyllisches kleines Tal zurück nach Welschnofen. Von der Frommer Alm am Fuße des Rosengartens auf 1740 Metern bietet er auf 4,4 Kilometern alles, was das Bikerherz begehrt: Etwa 550 Höhenmeter geht es bergab, mit einem durchschnittlichen Gefälle von ca. 11 Prozent, auf bis zu 70 Meter langen Northshores und mehr als 45 Anliegern und Steilkurven. „Der Trail wird sehr gut angenommen und kurbelt die weitere Entwicklung zur Bikeregion an“, weiß der Profi, der das Terrain von Kindesbeinen an kennt und in den bikegerechten Ausbau der Region viel Herzblut steckt. Inzwischen gibt es an der Bergstation der Kabinenbahn Welschnofen ein nagelneues Fahrtechnik-Übungsgelände, das speziell für Anfänger und Kinder konzipiert ist. Die „Carezza Pumpline“, eine Variante des Carezza Traills, sorgt seit 2018 für noch mehr Abwechslung bei den geübten Fahrern und in Welschnofen finden sich zwei Bikeverleihstellen. Insgesamt gibt es sechs in der Region; dazu kommen zahlreiche Unterkünfte, die für ihre Gäste Räder bereithalten.

Die Moseralm in Carezza, die von Florian Eisaths Eltern betrieben wird, ist eine davon. Um die Hotelgäste fachkundig beraten zu können, hat er sich zum Bike-Guide ausbilden lassen. „Es gibt immer mehr Gäste, die nicht nur wandern möchten – vor allem das E-Bike steht hoch im Kurs, da es Leistungsunterschiede ausgleicht und längere Strecken ermöglicht.“ Weil es Ehepaare wieder dazu bringt gemeinsam Sport zu machen, wird es in der Moseralm auch gerne scherzhaft das „Ehe-Bike“ genannt.

Rosadira Bike Festival Welschnofen Eggental
© Roland Schopper

Damit wird das Eggental seinem Motto gerecht: Viel Fahrspaß in allen Schwierigkeitsgebieten. Vom Anstieg im alpinen Gelände bis zur kinderfreundlichen Umrundung des Latemargebirges finden alle Mountainbiker hier ihre Traumtour. „Wir haben hier auch viele breite Forstwege, die das Hochplateu sehr gut erschließen und mit wenig Höhenmeteraufwand machbar sind“, so Eisath. Dabei macht nicht nur die landschaftlich einmalige Lage inmitten des Dolomiten UNESCO Welterbe das Biken zum besonderen Erlebnis, auch die perfekten Rahmenbedingungen wie spezialisierte Hotels in allen Kategorien, Verleihstellen, Biketaxis und kundige Guides tragen dazu bei. So werden Klassiker wie die Latemarumrundung zur Traumtour für alle, die dem mächtigen Gebirgsstock mit dem Mountainbike ganz nahe kommen möchten. Entweder als sportliche Herausforderung oder für Einsteiger und Familien mit Kindern – sie fahren die Runde im Uhrzeigersinn, wo sie dank Bahnunterstützung ohne große Anstiege als Ganztagestour bewältigt werden kann.

Wer an seiner Technik feilen bzw. einen guten Einstieg haben möchte, kommt zum Dolomiti MTB Festival „Rosadira Bike“ nach Welschnofen. Dieses Jahr fand es vom 13. bis 16. Juni statt und sobald wir den Termin für 2020 wissen,werden wir es euch mitteilen. Hier geben Experten Fahrtechnik-Workshops und zeigen die schönsten Touren zwischen Rosengarten und Latemar – auch für’s E-Bike. Eine Expo mit Testmöglichkeiten und musikalische sowie kulinarische Highlights runden das Programm ab. Zum Beispiel ein unvergessliches Unplugged-Konzert am smaragdgrünen Karer See und ein Dolomitenglühen zum Niederknien, das der Veranstaltung den Namen gibt. Extra für alle Biker wurde ein spezielles Angebot zum Event geschnürt: 4 Nächte Unterkunft plus 4-Tagesticket für das Festival inklusive freier Fahrt mit der Kabinenbahn Welschnofen und Teilnahme an allen Side Events kostet ab 438 Euro pro Person im 3-Sterne-Hotel mit Halbpension. www.rosadira-bike.com

Mein Tipp:
Für Mountainbikeabenteurer, Kindercamps, Secret Trails und/oder wenn ihr die Mountainbiketechnik verbessern wollt, dann seid ihr bei der Bikeschule Dolomiti Bike School an der richtigen Adresse. Die Base liegt direkt an der Kabinenbahn Welschnofen wo der brandneuen Carezza- Flowtrail und der coole Laurin Trainingspark liegt. Von Mai bis Oktober sind die Guides wieder täglich für euch unterwegs auf den schönsten Trails der Dolomiten, bis hin zu den berüchtigten Endurostrecken um Bozen/Kohlern. Dazu bietet die Bikeschule vielfältige Technikkurse – vom Kindercamp, Ride fair Single-Trailkurs bis zum Enduro Fahrtechnikkurs.

Egal ob du Freerider, unerschrockener Trailsurfer oder Genussbiker bist, die geführten Gruppen-Touren oder Privat-Guidings in der unvergleichlichen Dolomitenlandschaft sind immer ein besonderes Erlebnis.

Dolomiti Bike School:
info@dolomiti-bikeschool.com
www.dolomiti-bikeschool.com
Tel. + 39 347 823 6939

Zudem steht euch der Bikepark beim Skilift Deutschnofen, zum Rocken bereit, ein weiteres Highlight in der Region. Dank diverser Hindernisse, Pumphügel, Drops, verschiedener schwerer Sprünge, Spitzkehren und vielem mehr verbessern hier vom Mountainbike-Anfänger bis zum erfahrenen Biker alle ihre Fähigkeiten. Der Bikepark ist unbeaufsichtigt, die Benutzung erfolgt also auf eigene Gefahr!

Über das Eggental

Das Eggental mit seinen sieben Orten beginnt direkt an der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Wanderer haben im Angesicht des Dolomiten UNESCO Welterbes mit Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv 530 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Alle Gemeinden des Eggentals haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben – der Strom für die Liftanlagen kommt von erneuerbaren Energieträgern. Die 6400 Gästebetten verteilen sich auf 18 Hotels im 4-Sterne-Bereich und zahlreiche weitere, ausgezeichnete Unterkünfte für unterschiedliche Ansprüche.

Weitere Infos und Buchung:
Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen,
Tel.: 0039/0471/619500,
info@eggental.com,
www.eggental.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.