18. Juni 2019

Maxxis BIKE Transalp 2019 – Start in Tux-Lanersbach: Das sind die Favoriten

Bike Transalp Tux-Lanersbach

Titelverteidiger starten in getrennten Teams / Anmeldung für Etappen-Rennen läuft

Seit 2013 hält das Team Centurion Vaude den BIKE Transalp Titel. Ob ihre Erfolgsserie auch in diesem Jahr anhält, wird sich vom 14. bis 20. Juli zeigen. Das Starterfeld verspricht jedenfalls ein spannendes Rennen. Auch die Vorjahressieger Jochen Käß und Markus Kaufmann sind wieder dabei, gehen allerdings mit neuen Teampartnern an den Start. Der Alpenklassiker führt in diesem Jahr in sieben Etappen von Tux nach Molveno.

Bis zu 1000 Mountainbiker aus mehr als 35 Nationen stellen sich jedes Jahr der BIKE Transalp Challenge. Auf dem Programm stehen 2019 rund 550 Kilometer und 18.500 Höhenmeter. Neben zahlreichen ambitionierten Hobbyfahrern gehen auch einige Profis an den Start, die um den begehrten Titel kämpfen.

Seit 2013 ist das Team Centurion Vaude ungeschlagen, doch die Konkurrenz steht schon in den Startlöchern und ist in diesem Jahr absolut heiß darauf, dem sechsfachen Siegerteam endlich den Titel wegzuschnappen.

Die Vorjahressieger (Elite Men) Jochen Käß und Marcus Kaufmann aus Deutschland starten dieses Jahr in unterschiedlichen Teams, denn Kaufmann sitzt jetzt für Texpa-Simplon im Sattel. Mit welchem Fahrer aus dem Team er antreten wird, ist laut Teammanager noch offen.

Käß wird ebenfalls versuchen, seinen Titel an der Seite des Österreichers Daniel Geismayr (Vizeweltmeister 2018) zu verteidigen. Der vierfache Transalp-Sieger Käß ist optimistisch, dass die Siegesserie auch 2019 weitergehen kann: „Der Erfolg der letzten sechs Jahre zeigt, dass es schwierig für die anderen ist, uns zu schlagen.“

Für schwierig, aber auf keinen Fall unmöglich halten das die Fahrer vom Team Bulls, die bei den Titelanwärtern ganz weit vorne stehen. Allen voran das erfahrene Duo Urs Huber (vierfacher Schweizer Meister) und Simon Stiebjahn (GER). Nach ihrem 2. Platz bei der BIKE Transalp 2018, wollen sie jetzt ganz oben aufs Podium fahren. „Letztes Jahr haben wir die Transalp mit einem schlechten zweiten Tag verloren. Das Ziel für dieses Jahr muss es somit sein, über alle sieben Tage eine konstante Leistung abrufen zu können. Wenn wir das schaffen, das haben wir schon im letzten Jahr unter Beweis gestellt, wird es schwer uns zu knacken“, kündigt Huber an.

Starke Anwärter für einen Podiumsplatz schickt auch das Team Willier 7C Force ins Rennen. Die Italiener Johnny Cattaneo und Tony Longo landeten 2018 auf dem dritten Platz und wollen im Juli erneut angreifen. Verstärkung bekommt ihr Team in diesem Jahr von Martino Tronconi und dem norwegischen Meister Ole Hem.

Ebenfalls stark hat sich in dieser Saison Sascha Weber (Maloja Rocky Mountain) präsentiert. Er gewann unter anderem die Marathons in Riva und Singen. Bei der BIKE Transalp kann er mit dem Schweizer Arnaud Rapillard im Team zeigen, ob er diese Leistung auch über sieben Etappen abrufen kann.

Anmeldungen für die Maxxis BIKE Transalp 2019 sind weiterhin möglich: https://bike-transalp.de/teilnehmer/anmeldeinfo/.

Bis zum 2. Juli kann man sich außerdem noch für die Schnupper-Tage anmelden. Dabei entscheidet der Teilnehmer selbst, ob er nur die erste oder die ersten zwei Etappen mitfährt. Das Angebot ist nur für Einzelfahrer und bietet die Gelegenheit, erste Rennerfahrungen zu sammeln und Transalp-Luft zu schnuppern.

Alle weiteren Informationen und Details zu den einzelnen Etappenabschnitten, zum Reglement sowie zu den Anmeldemodalitäten stehen auf www.bike-transalp.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.