6000 begeisterte Fans feierten große Bike Night-Party

Der Slalomhang der Weltcup-Damen in Flachau wurde am vergangenen Wochenende beim außergewöhnlichsten Mountainbike-Marathon des Landes wieder zum Revier der Mountainbiker und zur Bühne für einen tschechischen Dreifach-Erfolg. Bei den Damen sorgte Karoline Neumüller mit Rang drei für eine österreichische Podestplatzierung. Einzigartig war einmal mehr der Show-Charakter der Bike Night: Rund 6000 Zuschauer feierten entlang der Strecke eine große Party. Nächstes Jahr wartet das 10. Jubiläum! 

Angeführt vom ehemaligen Europameister, Dolomitenmann und Cape Epic-Gewinner Kristian Hynek gaben gleich drei tschechische Marathon-Spezialisten den Ton bei der neunten Auflage der Bike Night Flachau an. Hynek und sein Stallkollege Martin Stosek krönten ihre perfekte Teamtaktik mit Platz eins und zwei. Auf Rang drei landete Landsmann Marek Rauchfuss. Für den erfolgsverwöhnten Hynek ein Ausrufezeichen nach einer alles anderen als perfekten Saison: „Bisher ist es in diesem Jahr noch überhaupt nicht gelaufen, aber das Rennen heute war gutes Teamwork. Am Ende entschieden wenige Hundertstel und die etwas schnellere Linie über den Sieg.“ Der amtierende tschechische Marathon-Meister Martin Stosek ging auf Rang zwei aber ebenfalls nicht leer aus, mit der schnellsten Rundenzeit von 10min54 (für 4,5km und 200 Höhenmeter!) knackte er die 1000 Euro Extra-Preisgeld. Als bester heimischer Fahrer landete der Osttiroler Simon Schupfer auf Rang sieben.

Österreicherin am Podium
In einer eigenen Liga fuhr die slowakische Meisterin Janca Keveg Stevkova bei den Damen, und dies trotz schwieriger  Voraussetzungen. Ein Bienenstich in die Wange hätte ihren Start beinahe verhindert. Dennoch konnte die Slowakin ihren Vorsprung Runde für Runde ausbauen und sich eindrucksvoll gegen die Tschechin Milena Cesnakova durchsetzen. Für einen österreichischen Erfolg am Podium sorgte die Oberösterreicherin Karoline Neumüller.

Snowboard-Asse auf Abwegen
Einmal mehr überzeugte die Bike Night Profis und Hobbybiker mit ihrer außergewöhnlichen Stimmung und dem irren Show-Charakter: Ein Rennen in der Nacht und vor 6.000 Zuschauern ist auch für die Profis nicht alltäglich. Beim einzigen Flutlicht-Mountainbike-Marathon des Landes machten rund 200 Profi- und Hobbysportler aus acht Nationen die Nacht zum Tag, darunter mit Claudia Riegler, Alex Maier und Andreas Prommegger auch ein prominentes Snowboarder-Trio. Riegler eröffnete das Rennen auf einer Ehrenrunde, Prommegger stürzte sich erfolgreich ins Renngeschehen: „Ein Wahnsinnsrennen, die Stimmung war so gut, dass man sich an manchen Stellen schon beinahe übernommen hat. Das rächt sich natürlich, wenn man sich die Kräfte über zwei Stunden einteilen sollte“, meinte der Doppel-Weltmeister begeistert.

Nächstes Jahr wartet Jubiläum
Im kommenden Jahr feiert die Bike Night Flachau ihr zehnjähriges Jubiläum und hat sich aus vielerlei Gründen zu einem echten Bike-Kultevent gemausert. Mit ihrer Mischung aus Mountainbike-Rennen in der Nacht, dem Kurs auf einer Original-Skiweltcupstrecke und einem Modus, der an die Formel 1 erinnert, begeistert die Bike Night Flachau Hobbyfahrer und Profis gleichermaßen.

Short Facts Bike Night Flachau 2019

Strecke: Rundkurs mit 4,5 Kilometern und 200 Höhenmetern
Renndauer: zwei Stunden
2019: 200 Teilnehmer aus 8 Nationen: AUT, GER, CZE, BEL, FIN, ITA, NED,SVK
Modus: Kombination aus MTB Marathon, Formel 1 auf Original-Skiweltcup-Strecke
Schnellste Runde: 10 Min 54 Sekunden
Anzahl der gefahrenen Runden 2019: 11 (Herren), 9 (Damen)
Zuschauer entlang der Strecke: 6000
Preisgeld gesamt: 7000 Euro
Veranstalter Bike Night Flachau: Flachau Tourismus, Präsident: Hannes Fischbacher

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.