19. September 2019

Neu: Whistler Blackcomb wird auch „Epic“

Jack Affleck Vail Resort Epic Pass

Weite Tiefschneehänge, anspruchsvolle Buckelpisten und Gletscherabfahrten aller Schwierigkeitsgrade – die Skischaukel Whistler Blackcomb ist für ihre Vielseitigkeit bekannt. Nun wird auch Kanadas größtes Wintersportgebiet „Epic“. Ab der Saison 2016/17 profitieren Urlauber dort mit dem „Epic Pass“ der Vail Resorts/USA von fünf kostenlosen Skitagen auf 200 markierten Pistenkilometern. Zudem integriert das amerikanische Unternehmen den Olympia-Austragungsort von 2010 zur Folgesaison vollständig ins „Epic“-Programm. Nach Perisher/Australien ist Whistler Blackcomb somit der zweite Zuwachs für die Vail Resorts außerhalb der USA. Das internationale Saisonticket „Epic Pass“ gibt‘s noch bis 30. November 2016 für 829 US-Dollar. Weitere Infos und Buchung unter snow.com, epicpass.com

Gratis durch Europas Wintersport-Hotspots

Jack Affleck Vail Resort
© Jack Affleck Vail Resort

Mit dem branchenführenden Liftticket genießen Wintersportfans außer in den USA, Australien und Kanada auch in einigen europäischen Schneeregionen zahlreiche Vorteile. Jeweils zwei Gratis-Tage fahren Urlauber in den französischen Hotspots Les 3 Vallées, Paradiski und Tignes-Val d’Isère, drei im italienischen Skirama Dolomiti sowie fünf in der Region 4 Vallées/Schweiz. Zusätzlich im „epischen“ Repertoire ist das Tiroler Abfahrts-Mekka Ski Arlberg: Drei Tage carven Urlauber kostenfrei mit dem „Epic Pass“ durchs größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs.

Vail Resorts ist das führende Skigebiets-Unternehmen der USA. Dazu gehören die Wintersportorte Vail, Beaver Creek, Breckenridge und Keystone in Colorado, Heavenly, Northstar und Kirkwood in Kalifornien, Park City in Utah sowie Perisher in Australien. Jedes Resort besticht durch seinen unverwechselbaren Charakter, den persönlichen (Pisten-)Charme sowie seinen typischen Baustil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.