19. Juni 2018

NIGHT of the JUMPs Berlin

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018

Mit Double Backflip zum Sieg – Luc Ackermann schlägt 4-fachen Weltmeister Melero und übernimmt WM-Führung

Berlin, 17. Februar 2018: Es war ein unglaubliches Freestyle Motocross Wochenende in der deutschen Hauptstadt. Zwei NIGHT of the JUMPs Events standen in Berlin auf dem Programm. Mit dabei 11 der weltbesten Fahrer aus sechs Nationen, die auf ihren Motocross-Bikes durch die Mercedes-Benz Arena flogen. Fast 15.000 Fans ließen sich das nicht entgehen und bereuten dies keine einzige Sekunde.

Schon am Freitag beim Auftakt sollten die Besucher live Geschichte im Freestyle Motocross Sport erleben. Luc Ackermann sprang den jüngsten Contest Double Backflip aller Zeiten. Doch aufgrund eines Tricks zu wenig in Lucs Finalrun behielt der vierfache Weltmeister Maikel Melero (ESP) noch das Zepter in der Hand und holte sich den Tagessieg. Das wollte der 20-jährige Thüringer am Samstag mit aller Macht umdrehen.

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Die WM-Kontrahenten waren von Lucs Double Backflip sichtlich beeindruckt. Allen voran Maikel Melero, der in der Vorrunde beim Flair von der Landerampe abrutschte und in die Bande knallte. Als Sechster konnte sich der Spanier so gerade noch ins Finale retten. Das verpasste Remi Bizouard am zweiten Tag in Berlin, da er in seinem Run leider einen Deadsailor hatte. Auch Petr Pilat hatte schon nach der Vorrunde Feierabend. Er stürzte beim Flair im Training und konnte mit Schulterproblemen nicht alle Tricks zeigen.

David Rinaldo (FRA) und Pat Bowden (AUS), die am Freitag noch mit Fehlern im Run das Finale verpassten, legten alles in ihre Qualifikationsruns und zogen verdient in die Endrunde. Rob Adelberg und Libor Podmol komplettierten die Top sechs.

Als erster Fahrer eröffnete Maikel Melero das Finale. Eine ungewohnte Startposition für den amtierenden Weltmeister, der 11 der letzten 12 NIGHT of the JUMPs Contests gewann. Er zeigte zwar seinen gewohnt guten Run, der heute aber nicht für den Sieg reichen sollte. Schon Libor Podmol löste Melero vom Hotseat ab. Der Tscheche zeigte im Double Up eine California Roll to No Hand Landing und setzte mit 406 Punkten ein Ausrufezeichen.

Daran bissen sich nahezu alle Finalfahrer die Zähne aus. Adelberg begann seinen Run mit der Cordova Egg Roll und beendete ihn mit der California Roll. Aber das brachte ihm mit 397 Punkten nur den vierten Platz ein. Pat Bowden, dritter der Vorrunde zeigte einen durchchoreografierten Run mit jeweils zuerst dem Trick in Normal (u.a. Ruler, Cliffhanger, Doublegrab) und direkt im Anschluss als Backflip-Kombination (Ruler Flip, Cliff-Flip, Doublegrab Flip). Da ihm aber Quarter Tricks und Body Varials fehlten, fiel er auf den sechsten Rang zurück.

David Rinaldo war nach dem verpassten Finale am Vortag deutlich angefressen. Er fuhr einen aggressiven Run mit California Roll, Lazyflip, Egg Roll und vielem mehr. Im Double Up zeigte er aber nur einen Doublegrab Flip und konnte Podmol nicht vom Hotseat stoßen.

Dann war der große Augenblick gekommen. Luc Ackermann fuhr als letzter Akteur des Abends auf den Track. Und die 9.000 Fans in der ausverkauften Arena bereiteten ihm einen Gänsehaut-Empfang mit 9.000 leuchtenden Handylampen. Unglaublich das der erst 20-jährige Deutsche dabei die Nerven behielt. Er ließ den Lauf seines Lebens folgen: massiver Ruler Indy Flip, Holygrab, Hartflip, Flair, 360, Clicker Superflip, Egg Roll, Long Distance Nac 360, Surfer Tsunami Flip und den Double Backflip als letzten Sprung. Die Judges belohnten diesen super sicheren Wahnsinns-Lauf mit 432 Punkten. Die Mercedes-Benz Arena tobte und feierte ihren „German FMX Wonderboy“. Der erste WM Grand Prix Sieg eines deutschen FMX Sportlers in der NIGHT of the JUMPs Geschichte.

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Mit diesem Sieg übernahm Luc auch die Führung in der WM Gesamtwertung. Nach drei Runden der FIM Freestyle MX World Championship führt der Deutsche mit 56 Punkten vor Melero (52 Punkte). Libor Podmol folgt mit 44 Zählern auf dritter Position. Sollte das die Wachablösung nach einer vierjährigen Dominanz von Melero sein? Ackermann hat die Platzhirsche der letzten Jahre zumindest kurzzeitig geschockt. Man darf gespannt sein, was beim vierten WM-Contest in Krakau (24. März 2018, Tauron Arena) passieren wird.

Im Maxxis Highest Air konnte Massimo Bianconcini zurückschlagen. Er meisterte 10,00 Meter und verwies Brice Izzo und Kai Haase auf die Plätze. Remi Bizouard gewann den Best Whip Contest vor Pat Bowden.

Damit ist das große Freestyle Motocross Wochenende in der deutschen Hauptstadt abgeschlossen. Die Zuschauer bekamen die besten FMX Sportler der Welt mit ihren härtesten Tricks zu sehen und durften live einen Weltrekord vom deutschen Luc Ackermann erleben. Schon jetzt stehen die Daten für 2019 fest. Am 22. und 23. Februar 2019 kommt die NIGHT of the JUMPs erneut in die Mercedes-Benz Arena. Der Vorverkauf hierzu läuft bereits. Der nächste WM-Wettbewerb steigt am 24. März 2018 bei der NIGHT of the JUMPs in Krakau (Tauron Arena). Auch hier wird es wieder einen Livestream geben. Gespannt sein darf man auch auf die messerscharfen Analysen während der Steve Sommerfeld Show sein – ebenfalls auf der Facebook Page der NIGHT of the JUMPs zu sehen.

 

Videolink Best Tricks NOTJ Berlin 2018:

FACTS

NIGHT of the JUMPs/FIM Freestyle MX World Championship

Berlin, 17. Februar 2018 – Runde 3

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Results NIGHT of the JUMPs – Final

1. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 432 Points

2. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 406 Points

3. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 404 Points

4. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 397 Points

5. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 389 Points

6. Pat Bowden AUS MA Yamaha 374 Points

Results Qualifikation
1. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 370 Points

2. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 365 Points

3. Pat Bowden AUS MA Yamaha 358 Points

4. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 355 Points

5. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 346 Points

6. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 337 Points

7. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 332 Points

8. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 305 Points

9. Petr Pilat CZE ACCR KTM 298 Points

10. Leonardo Fini ITA PZM KTM 296 Points

11. Kai Haase GER DMSB Suzuki 288 Points

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Maxxis Highest-Air

1. Massimo Bianconcini ITA PZM KTM 10,00 Meter

2. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 8,00 Meter

3. Kai Haase GER DMSB Suzuki 7,00 Meter

Results Best Whip Contest

1. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki

2. Pat Bowden AUS MA Yamaha

FIM Freestyle MX World Championship 2018

Ranking (after 3rd contest)

1. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 56 Points

2. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 52 Points

3. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 44 Points

4. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 39 Points

5. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 35 Points

6. Petr Pilat CZE ACCR KTM 30 Points

7. Pat Bowden AUS MA Yamaha 30 Points

8. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 30 Points

9. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 23 Points

10. Leonardo Fini ITA PZM KTM 19 Points

11. Kai Haase GER DMSB Suzuki 10 Points

12. Marc Pinyol ESP RFME Yamaha 6 Points

Mehr Infos, Bilder und Videos unter www.NIGHToftheJUMPs.com.

Luc Ackermann schreibt mit Contest Double Backflip FMX Geschichte bei der NIGHT of the JUMPs

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Berlin, 16. Februar 2018: Es war ein Abend, an dem Geschichte im Freestyle Motocross Sport geschrieben wurde. 11 Fahrer aus sechs Nationen gingen in der Berliner Mercedes-Benz Arena bei der NIGHT of the JUMPs an den Start. Beim ersten von zwei deutschen Grand Prix Wettbewerben der FIM Freestyle MX World Championship sollten die Zuschauer einen packenden Kampf erleben.

Die zwei Hauptakteure im WM-Fight sind aktuell der amtierende Weltmeister Maikel Melero aus Spanien und der 20-Jährige Thüringer Luc Ackermann. Der Deutsche konnte die Qualifikation mit Tricks wie der Egg Roll, dem Flair oder dem Surfer Tsunami Flip an oberster Stelle beenden. Damit sicherte er sich die Pole Position für das Finale. Maikel Melero sprang ebenfalls den Flair, zeigte aber ansonsten einen Sicherheitslauf und landete nur auf Platz 3 in der Vorrunde. Zwischen Luc und Maikel schob sich der dreifache Weltmeister Remi Bizouard, der mit Scorpion Tsunami Flip und Egg Roll glänzte.

Ebenfalls für die Endrunde qualifizierten sich die beiden Tschechen Libor Podmol und Petr Pilat sowie Rob Adelberg. Der Australier kehrte nach einem halben Jahr zurück auf den WM-Parcours. Beim WM-Auftakt in Basel fehlte er noch wegen den Winter X-Games, bei dem er sich mit der California Roll die Goldmedaille im Snowbike Best Trick sicherte. Den gleichen Trick zog er im Finale in Berlin im Double Up. Auch sonst zeigte der Australier einen guten Run, fand sich am Ende aber „nur“ als Dritter auf dem Podest wieder.

Remi Bizouard, der beim Schweizer Grand Prix noch auf dem Podium stand, ließ im Finale die Volt stecken und musste sich hinter Adelberg mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Auch Libor Podmol konnte erneut nicht um den Tagessieg kämpfen. Ein Deadsailor im Final Run warf ihn auf den sechsten Rang zurück. Sein tschechischer Landsmann Petr Pilat hat immer noch mit der lädierten Schulter zu kämpfen, wurde aber für den Flair von den Judges mit Platz 5 belohnt.

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Dann stand der Battle der beiden WM-Führenden an. Maikel Melero legte vor und konnte sich mit 405 Punkten auf den Hotseat setzen. Luc Ackermann zeigte einen blitzsauberen Run: Flair, 360, Egg Roll, Hartflip, Ruler Indy Flip, Clicker Superflip, Holygrab, Long Distance Nac 360. Es sollte der Surfer Ruler Flip als vorletzter Trick folgen. Doch da schon die Double Up Zeit anlief, als Luc auf die Rampe zufuhr, brach er ab und konzentrierte sich auf seinen letzten Sprung. Und mit dem schrieb der 20-Jährige „German FMX Wonderboy“ Geschichte. Er hämmerte einen blitzsauberen Double Backflp unter das Hallendach der Mercedes-Benz Arena, der erste Contest-Double Backflip in der Geschichte der NIGHT of the JUMPs und der jüngste Wettbewerbs Doppelsalto aller Zeiten. Die Zuschauer tobten und jubelten dem deutschen Hero zu. Da er aber einen Trick zu wenig hatte, ging der Tagessieg an Melero, Ackermann wurde mit nur 12 Punkten Rückstand Zweiter.

Die deutschen Fans durften aber dennoch über einen Sieg jubeln. Im Maxxis Highest Air konnte der Berliner Local Hero Kai Haase den Dauersieger Massimo Bianconcini sensationell besiegen. Er übersprang die 8,00 Meter, bei der der Italiener wegen einem Maschinendefekt passen musste.

In der Gesamtwertung der FIM Freestyle MX World Championship führt Melero mit 40 Punkten knapp vor Luc Ackermann (36 Punkte). Das kann sich schon am Samstag ändern, wenn die WM-Kontrahenten zum dritten WM-Anlauf in der Berliner Mercedes-Benz Arena antreten.

 

Videolink Best Trick NOTJ Berlin 2018:

 

FACTS

NIGHT of the JUMPs/FIM Freestyle MX World Championship

Berlin, 16. Februar 2018 – Runde 2

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Results NIGHT of the JUMPs – Final

1. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 405 Points

2. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 393 Points

3. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 383 Points

4. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 382 Points

5. Petr Pilat CZE ACCR KTM 381 Points

6. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 263 Points

Results Qualifikation
1. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 359 Points

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

2. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 349 Points

3. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 338 Points

4. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 334 Points

5. Petr Pilat CZE ACCR KTM 326 Points

6. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 325 Points

7. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 317 Points

8. Pat Bowden AUS MA Yamaha 306 Points

9. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 300 Points

10. Leonardo Fini ITA PZM KTM 283 Points

11. Kai Haase GER DMSB Suzuki 246 Points

Maxxis Highest-Air

1. Kai Haase GER DMSB Suzuki 8,00 Meter

2. Massimo Bianconcini ITA PZM KTM 7,50 Meter

3. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 6,00 Meter

Results Team Synchro Contest

1. Kai Haase GER / Maikel Melero ESP

FIM Freestyle MX World Championship 2018

NIGHT of the JUMPs Berlin 2018
© NIGHT of the JUMPs

Ranking (after 2nd contest)

1. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 40 Points

2. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 36 Points

3. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 30 Points

4. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 24 Points

5. Petr Pilat CZE ACCR KTM 21 Points

6. Pat Bowden AUS MA Yamaha 20 Points

7. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 19 Points

8. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 16 Points

9. Brice Izzo FRA FFM Kawasaki 15 Points

10. Leonardo Fini ITA PZM KTM 13 Points

11. Marc Pinyol ESP RFME Yamaha 6 Points

Mehr Infos, Bilder und Videos unter www.NIGHToftheJUMPs.com.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*