15. November 2019

Pistengaudi, Winterwunderland und Weihnachtszauber für Groß und Klein

Gustav Thöni © Familienhotel Südtirol Familienhotel Bella Vista (Enno Kapitza)
Gustav Thöni © Familienhotel Südtirol Familienhotel Bella Vista (Enno Kapitza)

Skifahren und mehr in den Familienhotels Südtirol

Hotel Post Alpina: kurze Wege ins einzige Weihnachtsskigebiet der Welt
Wenn die weltbekannten Dolomiten unter einer reinweißen Bettdecke schlummern, freuen sich kleine und große Winterurlauber auf die schönste aller Jahreszeiten: die Weihnachtszeit! Dann verwandelt sich das Hotel Post Alpina in der Nähe des 3.000-Seelen-Dörfleins Innichen in eine glitzernde und festlich geschmückte Winterwunderwelt. Das Familienhotel war bei seiner Eröffnung 2006 das erste Almdorf Südtirols. Heute dreht sich hier inmitten der Dolomiten mehr denn je alles rund ums Thema Familie – und natürlich Familienskifahren. Tickets und Leihausrüstung gibt’s im Hotel, das Skigebiet Helm liegt direkt vor der Haustüre. Kuh „Pina“, das Post Alpina-Maskottchen, begleitet die Kurzen die paar Meter hinüber zur Skipiste. Ebenfalls in Sichtweite zum Hotel: der Familienberg Haunold. Hier können sich kleine und große Urlauber auf die einzige Ski-Weihnacht weltweit freuen: An der Talstation bestaunen Weihnachtsfans das Jesuskindlein in der Krippe, oben an der Gipfelstation glitzert ein riesiger Christbaum mit tausend Kerzen, auf 2.000 Meter Höhe wirft man seinen Wunschzettel dem Christkind in den Briefkasten – und die blaue Familienskipiste verwandelt sich in einen riesigen Adventskalender. www.postalpina.it

Family Home Alpenhof: Hier lernen die Gästekinder garantiert Skifahren!
Marlies Pabst vom Family Home Alpenhof in Meransen ist weit mehr als „nur“ Skilehrerin. Sie ist eine ehemalige Skirennläuferin, die sogar bei Junioren-Weltmeisterschaften für Italien an den Start ging. Beste Voraussetzungen also, um als Gästekind des Familienhotels schnell und sicher Skifahren zu lernen. Auch prima, dass der Skikindergarten nur 200 Meter vom Hotel entfernt liegt. Der Alpenhof selbst thront auf einem sonnenreichen Hochplateau, weit über dem Pustertal, in Sichtweite hinunter ins Eisacktal und nach Brixen. Das Hotel wurde diesen Sommer neu umgebaut. „Durch den Umbau haben wir eine spannende Erlebniswelt für Kinder und Eltern geschaffen. Der Alpenhof soll ganz einfach die Lust wecken, Neues zu entdecken!“, sagt Hotelchefin Marlies Pabst. Als Skiprofi gibt sie ihren Hausgästen sogar eine Skifahr-Lern-Garantie: Am Ende der Woche können die Kids alleine mit dem Skilift hoch- und im Pflugbogen runterfahren. Falls nicht? Dann spendiert das Family Home Alpenhof im Folgejahr eine weitere Woche Skikurs! Eine fast schon weltmeisterliche Idee! www.alpenhof.org

Hotel Alpin im Pflerschtal: das versteckte Juwel direkt hinter dem Brennerpass
Sagenhaftes Pflerschtal: Vor urdenklichen Zeiten lebte an den zackigen Berggestalten des Gschnitzer und Pflerscher Tribulauns einmal ein Berggeist. Als ihm die habgierigen Menschen sein Gold rauben wollten, schickte er ihnen aus Wut Steine und Lawinen hinterher. Wer genau hinhört, kann es auch heute noch rumpeln hören… Sagen wie diese gibt es zuhauf im Pflerschertal. Im Familienhotel Alpin hängen im Kinderspielzimmer und Treppenhaus viele „sagenhafte“ Bilder, die die Fantasie der jungen Urlauber beflügeln. Das Hotel versteckt sich kurz hinter dem Brennerpass auf 1.150 Meter Seehöhe – ein kleines und gemütliches Paradies für große und kleine Gäste! Und eines der kurzen Wege: Vom Familienhotel ins Skigebiet Ladurns sind es nur 150 Meter. Hier im „Fichti“-Kinderland lernen die Kleinen auf entspannte Art das Skifahren. Wenn Mama oder Papa am Nachmittag noch zum Langlaufen wollen, steigen sie direkt am Hotel in die Loipen ein. Die Kids bauen derweil einen schönen Schneemann. Übrigens: Wer vom Hotel aus das Gesicht des schlafenden Berggeistes in den Felsen sieht, hat einen Wunsch frei… www.hotelalpin.it

Falkensteiner Family Hotel Lido Ehrenburgerhof: Familienparadies mit eigenem Eislaufsee
„Falkensteiner Hotels“ sind vielen ein Begriff. Was die wenigsten wissen: Zuhause ist die Hoteliersfamilie Falkensteiner in Südtirol. Genauer: im Pustertal. Ganz genau: in Ehrenburg am Tor in die Dolomiten. Das Vier-Sterne-Haus Family Hotel Lido Ehrenburgerhof ist das Hotel für den Familienwinterurlaub mit Kind & Kegel. Im Baby-Land werden schon die ganz Kleinen – von vier Monaten bis drei Jahren – professionell betreut. Das „Falky Land“ lockt dann Kids ab drei Jahren mit allerlei Actionprogramm. Gemeinsame Tiefenentspannung erlebt die ganze Familie im „Family SPA“. Der Clou aber ist der hoteleigene See, der im Winter zum Eislaufplatz gefriert. Nicht genug? Dann ab in den Skibus und in wenigen Minuten rüber zum Kronplatz. Südtirols Skiberg Nummer eins lockt kleine und große Brettlfans mit 120 Pistenkilometern – viele davon sind breit, flach und ausgesprochen familienfreundlich. Keine Lust mehr auf Skifahren? Dann geht’s in wenigen Minuten in die Altstadt von Bruneck mit ihrem romantischen Weihnachtsmarkt oder zum Speikboden mit der längsten Rodelbahn Südtirols. www.falkensteiner.com/lido-ehrenburgerhof

Familienhotel Bella Vista am Stilfser Joch: Skifahren lernen beim Weltmeister
In Trafoi gehört Skifahren zur Kindererziehung ganz natürlich dazu. Und wer könnte bessere Tipps geben als ein echter Weltmeister? Ein fünffacher Weltmeister! So wie Gustav Thöni. Der führt als Seniorchef gemeinsam mit seiner Frau und Tochter das altehrwürdige Hotel „Bella Vista“. Das versteckt sich im hintersten Winkel des Oberen Vinschgaus, in der ersten von siebenundvierzig Kehren hinauf zum Stilfser Joch. Die höchste Passstraße der Ostalpen ist im Winter natürlich tief verschneit und für den Verkehr gesperrt. Dafür öffnet das kleine, aber feine Skigebiet von Trafoi seine Naturschneepisten. Die Talstation befindet sich in Schneeballwurfentfernung zum Belle-Époque-Hotel. Noch näher, nämlich direkt hinter dem Hotel, haben die Thönis extra einen Übungshang mit Anfängerlift geschaffen. Bei so kurzen Wegen ins Glück – und einem Skilehrer wie Gustav Thöni – macht der Familienskiurlaub doppelt Spaß! Übrigens: Nur wenige Kilometer von Trafoi entfernt liegt das bekannte Alpindorf Sulden. Hier, im Angesicht von König Ortler, können Wintersportfans über 40 Kilometer feinste Pisten carven. Immer noch nicht genug? Die „Ortler Skiarena“, ein Zusammenschluss von 15 Skigebieten im Umkreis von nur 50 Kilometern, verspricht Ski-Spaß zwischen den Palmen Merans und den Almen Trafois. www.bella-vista.it

Weitere Infos unter: www.familienhotels.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.