Für Familien weht die „Blaue Fahne“ im Valsugana

wandern auf der taufenscharte - tv alg 2017 christian gufler
wandern auf der taufenscharte - tv alg 2017 christian gufler

Blitzblaue Seen, „kuhle“ Almen, luftige Gipfel im Lagorai: Im Valsugana, sind Familien in allen Höhenlagen am richtigen Platz. Zur Urlaubsvielfalt tragen auch die gemütlichen Unterkünfte bei – und die Zertifizierung für nachhaltigen Tourismus.

Ein Bewusstsein für das Echte und Erhaltenswerte, ob in der Natur, in der Alltagskultur oder in der regionalen und saisonalen Küche: In Valsugana erkannte man schon vor Jahren, dass Qualität vor Quantität stehen muss. Der Lohn dafür ist die weltweit erste Zertifizierung für nachhaltigen Tourismus nach den GSTC-Kriterien. Dank ihres sauberen Wassers dürfen die beliebten Badeseen von Levico und Caldonazzo seit Jahren die Blaue Fahne Europas hissen. Der Caldonazzo ist der größte, ganz im Trentino liegende, See und der einzige, auf dem man Wasserski fahren kann. Er zählt so wie der nur einige Kilometer entfernte, von Wäldern umgebene Levicosee, zu den wärmsten Südeuropas. Familien mit Kindern schätzen die Ruhe und Beschaulichkeit an den vielen Freistränden, Grünzonen und Badeplätzen am Ufer. Das kristallklare Wasser beider Seen zeigt zwischen Mai und September wohlige Badetemperaturen an und alle Wassersportarten von Segeln, Surfen und Stehpaddeln bis Kanu fahren haben Saison. In den gemütlichen Bars und Restaurants genießt man die gute Küche und Musik, während die Kinder an den Spielplätzen ihren Bewegungsdrang ausleben. Den ganzen Sommer über sorgen Segelregatten, Dragonboat- oder Kanurennen für Begeisterung.

Suche nach den Schätzen des Valsugana

Der Sommer hält aber noch weit mehr familientaugliche Abenteuer bereit. Auf neun leichten Spazierwegen zu den Themen Natur, Geschichte und Kultur kann man auf die „Suche nach den Schätzen des Valsugana” gehen. Besonders beliebt ist der zehn Kilometer lange „Percorso Naturalistico“, der um den gesamten Levico-See führt. Ein Muss ist die Tour auf den Pizzo di Levico mit der Festung Vezzena und der neuen Aussichtsplattform. Außerdem bei Familien hoch im Kurs ist die Tour auf die Panarotta über Levico Terme. Die neu restaurierte österreichisch-ungarische Festung Colle delle Benne kann man einmal pro Woche auch nachts besichtigen.

Von der Brenta auf die Almen

Die vielen Wanderwege, Bikerouten sowie der Talradweg entlang des Brenta-Flusses bringen Familien bis in den Spätherbst auf Touren. „Kuhle“ Ferienerlebnisse versprechen Wanderungen zu einer von 16 bewirtschafteten Almen im Valsugana. Die Kinder sind voll dabei, wenn köstlicher Almkäse, Topfen und Butter erzeugt werden. Zu den weiteren Familien-Magneten zählen der Klettergarten Acropark, die Tropfsteinhöhle von Castello Tesino oder die internationale Naturkunstausstellung Arte Sella. Inmitten von Wiesen und Wäldern haben internationale Künstler über 60 Skulpturen ausschließlich aus Naturmaterialien geformt, die an Tiere, Kokons und Bienenkörbe erinnern – und sogar eine Pflanzenkathedrale erschaffen. Für den nachhaltigen Urlaubsgenuss gibt es in Richtung Panarotta, Pizzo di Levico und Arte Sella im Sommer auch organisierte Bustransfers. Auch Tagesausflüge nach Venedig oder Verona (jeweils ca. 120 km) sind dank der guten Zugverbindungen umweltschonend erreichbar. Gemütliche Unterkünfte gibt es in Valsugana überall: Direkt am Seeufer liegen Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze, Agritur oder B&Bs. Wer lieber in den Bergen wohnt, quartiert sich einem der typischen Stein-Holz-Ferienhaus in der Lagorai-Kette ein.

Familien-Tipps mit der Valsugana Card
Montag: 9 Uhr: Morning Warm up – Levico Terme – Dienstag + Donnerstag: 9 Uhr: Einen Tag lang Senner auf der Alm sein, 10 Uhr: Geführter Spaziergang um den Lago di Levico; 16 Uhr: Führung durch den Thermen-Park – Levico Terme – Mittwoch: 9.30: Bike-Tour um die Seen, 10 Uhr: Bootstour auf dem Lago di Caldonazzo Freitag: 9.30 Uhr: Wanderung auf den Pizzo Levico Samstag: 8.30 Uhr: Wanderung zum Presee oder den Gipfel der Rocchetta; 11 Uhr: SUP für Kinder  – Levicosee, Sonntag: 11 Uhr: SUP für Kinder

Im Valsugana treten Radler zum grünen Naturerlebnis an

Bike-Profis, Genussradler und Familien: Für sie alle hat die „Approved Bike Area“ Valsugana täglich neue Herausforderungen. Der 80 Kilometer lange Valsugana-Radweg sowie die 300 Kilometer per GPS erfassten Routen für Mountainbikes und Rennräder bringen alle auf Achse.

Das milde Klima der Alpensüdseite, zwei Seen umgeben von waldbedeckten Bergend, das Lagoraigebirge und kurvenreiche Pässe: So schauen ideale „Einstiegsbedingungen“ für den Bikeurlaub aus. Das Valsugana hat außerdem als weltweit erstes Reiseziel die Zertifizierung für nachhaltigen Tourismus nach den GSTC-Kriterieerhalten, was das Raderlebnis noch „grüner“ macht.

Immer der Brenta entlang

Der 80 Kilometer lange Valsugana-Radweg verbindet das Trentino mit Venetien und ist ein Tipp für leidenschaftliche Biker, die zum Natur- und Kulturgenuss gleichermaßen aufsatteln wollen. Der Radweg verläuft zuerst am Ufer des Caldonazzosees, dann an den Ufern der Brenta entlang weiter in Richtung Bassano del Grappa. Zum Zwischenstopp locken das Castello di Pergine, das Castel Ivano bei Ivano Fracena, der Park in Roncegno-Therme oder das Kriegsmuseum im Borgo Valsugana. An fünf Bicigrill-Stationen kann man verschnaufen und sich für die nächsten Kilometer stärken. Wer ohne eigenes Rad oder E-Bike ins Valsugana reist, kann sich bei zwei Bike-Sharing Points eins ausleihen und auch beim anderen zurückgeben. Die Rückfahrt lässt sich mit den Zügen der Linie Trento-Bassano del Grappa verkürzen, die alle einen Wagon mit 32 Fahrradplätzen haben. Ein Tipp für Genussbiker ist die alte, römische Kaiserstraße Via Claudia Augusta, der man auf wenig befahrenen Straßen und Wegen folgt.

Viel Luft nach oben für Rennradler und Mountainbiker

Rennradler folgen den Spuren des Giro d’Italia oder der „Grandi Salite del Trentino“ in luftige Höhen. Die Strecken führen von Levico- und Caldonazzo-See durch Obstgärten bis hinauf in die Bergdörfer und auf die Pässe Manghen, Vezzena, Brocon oder auf die Panarotta. Sehr beliebt ist die Route ins Val die Sella, zur Freiluft-Kunstausstellung Arte Sella. Mountainbiker haben die Qual der Wahl: Die Möglichkeiten reichen von einfachen Touren um die Seen bis zum zehrenden, 87 Kilometer langen Giro di Cima d’Asta um den höchsten Berg der Lagoraikette. Das Valsugana ist Teil der Dolomiti Lagorai Bike im östlichen Trentino, mit 1.000 Kilometer, per GPS erfassten Mountainbike-Strecken. Tipp für den Radurlaub: es gibt viele spezialisierte Hotels, Campingplätze und Garnis im Valsugana, die je nach Service-Angebot als Bike Family oder Bike Expert ausgewiesen sind.

Tipps für Biker mit der Valsugana Card
Mittwoch,
9.30 Uhr: Geführte Bike-Tour
Freitag
: 8.45 Uhr: E-Bike-Tour auf der Tesiner Hochebene; 9.30 Uhr: Bike-Tour rund um die Seen; 13 Uhr: Geführte MTB-Tour – Levico Terme

Weitere Infos unter www.visitvalsugana.it und www.visitvalsugana.it/bike

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.