X OVER RIDE 2018: Große Namen am Kitzsteinhorn am Start

X OVER RIDE in Zell am See-Kaprun

Nur mehr wenige Tage, bis der X OVER RIDE in Zell am See-Kaprun das nächste Kapitel schreibt. Vom 23. bis 25. März messen sich nationale und internationale Top-Rider aus 15 Nationen beim 3*Freeride World Qualifier (FWQ) am Face „Lakarschneid“. Neben sehenswerten Lines im Backcountry des Kitzsteinhorns ist der legendäre Contest aber auch in Sachen Rahmenprogramm ein echtes Highlight der Szene.

X OVER RIDE in Zell am See-Kaprun
© Daniel Roos

Die Freeride-Contest-Saison auf österreichischem Boden nimmt zum Ende hin noch einmal gehörig Fahrt auf. Am 24. März ist der X OVER RIDE 2018, ein Freeride World Qualifier der 3-Sterne-Kategorie, Tummelplatz der heimischen Elite, aber auch internationaler Top-Rider und World Tour-Fahrer. 64 Athleten aus 15 Nationen messen sich am Kitzsteinhorn um den Sieg im wohl legendärsten Contest des Landes. Nach dem Drop In auf 2.650 Metern geht es für sie am Face Lakarschneid um 1100 Sieg-Punkte für das FWQ-Overall-Ranking und damit um wichtige Zähler im Rennen um einen Startplatz in der Freeride World Tour 2018/19. Dementsprechend hochkarätig besetzt präsentiert sich das Starterfeld: Nicht weniger als elf Sieger der laufenden Freeridesaison messen sich unter anderem mit jenen Riderinnen und Ridern, die wissen, wie es sich anfühlt, am Kitzsteinhorn vom obersten Treppchen zu lachen. Allen voran die Salzburgerin Stefanie Noppinger, die den Contest zwei Jahre in Folge dominierte und am 24. März zum Triple-Sieg am Kitz ansetzen möchte. Bei den Ski Damen erhält sie Konkurrenz von der derzeit Führenden der Österreich-Serie, Birgit Ertl. Die Zauchenseerin steht ebenso stark am Ski wie die Deutsche Verena Fendl, die im europäischen Gesamtranking der Freeride World Qualifier-Tour derzeit auf Rang vier liegt und damit die 1100 gewichtigen Qualifier-Punkte am Kitzsteinhorn auf dem Weg in die Königsklasse nur allzu gerne mitnehmen würde. Mit Sabine Schipflinger winkt noch von einer weiteren Salzburgerin starke Konkurrenz. Auch die Voralbergerin Laura Überbacher präsentiert sich in dieser Saison in perfekter Form und konnte bei ihrem Heimrennen im Montafon ebenfalls bereits ganz oben stehen.

Ähnlich dicht besetzt sieht es im Feld der Ski Herren aus. Vorjahressieger und Mr. „Backflip“ Konstantin Ottner (GER) bekommt hier Konkurrenz vom derzeit bestplatzierten Österreicher im Qualifier-Ranking Tao Kreibich sowie von den Saisonsiegern Markus Breitfuß, Philipp Koller und dem Leader der Österreich- Serie, Sebastian Hiersche.
Bei den Snowboard-Damen steht mit Mikaela Hollsten eine ehemalige FWT-Riderin am Start, die sich über das Qualifier-Ranking wieder zurück in die Königsklasse kämpfen, und die Punkte am Kitzsteinhorn daher gerne miteinpacken möchte. Sie trifft auf die beiden österreichischen Saisonsiegerinnen Bettina Pickl und Tamara Fritz.

Legendärer Contest mit legendärem Spirit

Mit sehenswerten Lines und spektakulären Drops und Turns wollen die Rider aber nicht nur bei der Jury, sondern auch bei der Fangemeinde Eindruck hinterlassen. Schließlich hat sich der Contest seit seiner Premiere 2004 zur Heimat echten Freeride-Spirits entwickelt und hält eine satte Portion Prestige bereit. Für das Publikum ist das Event-Village am Langwiedboden am Contest-Tag beste Adresse um mit perfektem Blick auf die Runs der Rider mitzufiebern, zu feiern und zu chillen. Erreichbar ist die Public Area mit dem Gletscherjet 1, auch ohne Ski oder Snowboard.
Nach dem Powder-Spektakel beim X OVER RIDE gibt auch heuer wieder die After Contest Party in der Bar „Backflip“ in Kaprun Gelegenheit, den Freeride-Sport gebührend zu zelebrieren. Start des Partytreibens ist um 22 Uhr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.