25. April 2019

Freeride World Tour 2019 Hakuba (JPN)

Freeride World Tour Stop in Hakuba

Italiener Ariana Tricomi und Markus Eder dominieren bei erstem Freeride World Tour Stop in Hakuba (JPN), Manuela Mandl und Gigi Rüf werden jeweils Zweiter

Bei der ersten Station der Freeride World Tour (FWT) 2019 im Herzen der Japanischen Alpen wurden die weltbesten Freerider mit epischen Bedingungen belohnt. Manuela Mandl aus Wien (AUT) und der Vorarlberger Gigi Rüf (AUT) belegten Hakuba in den Wettbewerben der Snowboarder jeweils Platz zwei.

Nachdem der japanische FWT-Wettbewerb in Hakuba im vergangenen Jahr aufgrund von zu viel Schnee ausgefallen war, zeigte sich der Himmel dieses Mal gnädig, öffnete seine Wolkendecke und ließ die Sonne durch. Den fast 50 weiblichen und männlichen Snowboardern und Skifahrern eröffnete sich auf dem 440-Höhenmeter-Hang am Big Triangle (1720 Meter) ein traumhaftes Freeride-Gelände, in dem sie starke Leistungen zeigten.

Snowboard Herren
Die Snowboard-Legenden wurden ihrem Ruf gerecht: Travis Rice (USA) holte sich in Hakuba den Sieg mit einem enormen 720 und einem Backflip. Platz zwei ging an Gigi Rüf (AUT), der bei seinem flüssigen und schnellen Run gigantische Airs und einen 360 stand. Der Drittplatzierte Davey Baird (USA) überzeugte die Judges mit einem Method und einem 360. Thomas Feurstein (AUT) musste kurzfristig wegen Krankheit auf den Start verzichten.

„Ich bin überglücklich. Diese Contests sind ein Psychospiel, wenn man oben am Start steht“, sagte Travis Rice. „Ich konnte das umsetzen, was ich mir vorgenommen hatte. Dieser Ort ist unglaublich, die Berge sind wirklich majestätisch und einzigartig. So etwas gibt es nirgendwo sonst auf der Welt. Es ist ein tolles Gefühl, Teil dieses Events zu sein.“

„Ich freue mich, dass ich meine Familie heute stolz machen konnte“, lachte Gigi Rüf. „Es war super, bei diesen epischen Bedingungen zu fahren. Der zweite Platz fühlt sich gut an, mir fällt eine große Last von den Schultern, weil man vorher doch sehr nervös ist.“

Ski Herren
Bei den Skifahrern zeigte Markus Eder (ITA) einen unwiderstehlichen Run mit einem stylishen Flatspin 360 Japan und einem Transfer 360. Mit diesem makellosen Auftritt übertrumpfte er sogar Freeski-Gründungsvater Tanner Hall (USA), der bei seinem ersten FWT-Auftritt mit Backflips und Airs überzeugte. Tom Peiffer (CAN) wurde mit einem massiven 360 und seiner soliden Fahrtechnik Dritter. Fabio Studer (AUT) musste sich nach einem Sturz mit Platz 20 zufrieden geben.

„Danke Japan, danke Freeride World Tour!“, freute sich Markus Eder. „Nach der Absage im letztes Jahr hatten wir nun endlich einen gelungenen Saisonstart in Japan mit perfektem Schnee und einem wahnsinnig starken Fahrerfeld. Ich bin stoked!“

Snowboard Damen
Bei den Snowboarderinnen fuhr Manuela Mandl (AUT) eine originelle und steile Linie, bei der sie die Jury mit ihrem sauberen Style begeisterte. Dennoch musste sich die Titelverteidigerin aus Wien der Russin Anna Orlova (RUS) geschlagen geben, die mit technischen Passagen und mehreren Airs glänzte. Platz drei ging an die FWT-Weltmeisterin von 2017, Marion Haerty (FRA).

„Ich freue mich total über meinen ersten Sieg bei der FWT“, sagte Anna Orlova. „Diesen Weg will ich in der weiteren Saison unbedingt fortsetzen!“

Manuela Mandl ergänzte: „Ich hatte vorher kein großes Selbstbewusstein an diesem Hang, weil ich große Berge mag und dieser Hang eher verspielt ist. Aber es ist mir gut aufgegangen. Nachdem ich nun den Event, den ich als Schwachstelle betrachtet hatte, als Zweite gut überstanden habe, freue ich mich auf den Rest der Saison.“

Ski Damen
Ski-Titelverteidigerin Arianna Tricomi (ITA) setzt ihren Siegeszug fort: Mit einem 360 und einem progressiven Auftritt sicherte sie sich auch in Hakuba den Sieg. Zweite wurde FWT-Newcomerin Maude Besse (SUI), die den steilsten Abschnitt des Hanges bewältigte. Auch Platz drei ging in die Schweiz: Elisabeth Gerritzen (SUI) begann ihren Run mit einem hohen Air und landete einen zweiten eindrucksvollen Sprung.

„Ich hatte vor dem Wettkampf ein sehr gutes Gefühl“, berichtete Arianna Tricomi. „Ich habe mich sehr auf diesen Hang gefreut, weil er verspielt ist und viele Möglichkeiten für Sprünge bietet. Ich habe meine Abfahrt genossen. Es ist wunderbar, dass wir endlich einen Event in Japan abhalten konnten.“

Die gesamte Live-Übertragung des Contests ist in der Wiederholung auf www.freeridewordtour.com zu sehen. Aktuelle Nachrichten erhält man auch auf den Social-Media-Kanälen der FWT – der zweite Stopp der Tour in Kicking Horse in British Columbia in Kanada steht vom 2. bis 8. Februar an!

Ergebnisse – Hakuba (JPN):

Ski – Damen
1. Arianna Tricomi (ITA)
2. Maude Besse (SUI)
3. Elisabeth Gerritzen (SUI)

Snowboard – Damen
1. Anna Orlova (RUS
2. Manuela Mandl (AUT)
3. Marion Haerty (FRA)

Ski – Men
1. Markus Eder (ITA)
2. Tanner Hall (USA)
3. Tom Peiffer (CAN)

Snowboard – Men
1. Travis Rice (USA)
2. Gigi Rüf (AUT)
3. Davey Baird (USA)

Freeride World Tour Stop in Hakuba
@ Freeride World Tour 2019

Die Freeride World Tour feiert einen gelungenen Saisonstart in den japanischen Alpen bei besten Bedingungen: Die ersten Sieger der weltbesten Freerider sind in Hakuba gekürt worden und die Champions der letzten Saison bestätigten ihre starke Leistung auch im neuen Jahr! Ariana Tricomi (ITA) sicherte sich den Sieg bei den Damen in der Ski-Kategorie und Manuela Mandl (AUT) landete auf Platz zwei im Snowboard-Wettbewerb.

Der Vorarlberger Gigi Rüf (AUT) überzeugte mit einem starken Run, der für ihn Platz zwei hinter dem Tagessieger und Snowboard-Legende Travis Rice aus den USA bedeutete. Bei den Skifahrern gewann Markus Eder aus Italien nach einem unwiderstehlichen Run mit einem stylishen Flatspin 360 Japan und einem Transfer 360. Damit konnte er sogar Freeski-Gründungsvater Tanner Hall (USA), der bei seinem ersten FWT-Auftritt mit Backflips und Airs überzeugte, Tom Peiffer aus Kanada komplettierte das Podium.

Der Vorarlberger Gigi Rüf (AUT) überzeugte mit einem starken Run, der für ihn Platz zwei hinter dem Tagessieger und Snowboard-Legende Travis Rice aus den USA bedeutete. Bei den Skifahrern gewann Markus Eder aus Italien nach einem unwiderstehlichen Run mit einem stylishen Flatspin 360 Japan und einem Transfer 360. Damit konnte er sogar Freeski-Gründungsvater Tanner Hall (USA), der bei seinem ersten FWT-Auftritt mit Backflips und Airs überzeugte, Tom Peiffer aus Kanada komplettierte das Podium.

Highlight Women – Freeride World Tour 2019 | Hakuba (JPNH

YouTube/Freeride World Tour TV:
https://www.youtube.com/watch?v=-vZfzgE6Zeo

Vimeo:
https://vimeo.com/312354619

Highlight Ski Men – Freeride World Tour 2019 | Hakuba (JPN)

YouTube/Freeride World Tour TV:
https://www.youtube.com/watch?v=ossmngshIhQ

Vimeo:
https://vimeo.com/312355091

Highlight Snowboard Men – Freeride World Tour 2019 | Hakuba (JPN)

YouTube/Freeride World Tour TV:
https://www.youtube.com/watch?v=VJ-39x0bBFQ

Vimeo: https://vimeo.com/312354880

Weitere Infos und Bilder zur Freeride World Tour findet ihr hier:

http://www.freerideworldtour.com/
https://www.freerideworldtour.com/news/worlds-best-made-history-today-japanese-alps

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.