Winter 2020/21 – Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn
© saalbach.com, Mirja Geh

Wer den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn noch nicht kennt, schmunzelt zuerst einmal über den langen Namen. Genauso lange wie der Name ist allerdings auch die Vielfalt rund um das lässigste Skigebiet der Alpen. Die bundesländerübergreifende Region verbindet nicht nur 270 Abfahrtskilometer, 70 moderne Lifte und 60 gemütlich-stilsichere Hütten, sondern auch ein Gefühl: Den Spirit des Home of Lässig – oder anders: Das individuelle Glücksgefühl! Und das finden lebenslustige Familien, sportliche Alpin-Skifahrer und individualistische Freerider hier gleichermaßen.

Doch wie definiert man dieses Glücksgefühl? Für die Einen ist es die Fürsorge und Herzlichkeit, die vom Hotel bis zur Skischule spürbar ist – für die Anderen ist es die Perfektion der präparierten Pisten und der hochmodernen Bergbahnen. Oder sind es die unverspurten Powderhänge und die „Faceshots“, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern? Im „Home of Lässig“ geht es um die Lebensfreude, Gemütlichkeit und Vielfalt, um eine abwechslungsreiche und unvergleichliche Zeit, die für immer in Erinnerung bleibt.

Was ist Dein individuelles Glücksgefühl?

10 Gründe für einen Winterurlaub im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

In den Alpen gibt es viele schöne Plätze, familienfreundliche Skigebiete und besonders im österreichischen Teil der Bergkette gutes Essen. Doch so richtig lässig ist es nur im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leo-gang Fieberbrunn. Was macht den Skicircus so einzigartig?

  1. Der lange Name
    Wer den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn noch nicht kennt, schmunzelt zuerst einmal über den langen Namen. Genauso lange wie der Name ist allerdings auch die Vielfalt rund um das Skigebiet. Die bundesländerübergreifende Region verbindet nicht nur 270 Abfahrtskilometer und 70 moderne Lifte, sondern auch drei Gemeinden, die unterschiedlicher kaum sein könnten.
  2. 3 Orte – 2 Bundesländer – 1 gemeinsamer Nenner
    Saalbach Hinterglemm ist der lebendigste Ort des Skicircus. Zwei Ortskerne mit gemütlichen Fußgängerzonen laden zum Flanieren ein und fast jede Unterkunft befindet sich in der Nähe einer Bergbahn oder direkt am Rande einer Piste. Saalfelden Leogang besticht durch sein breites Spektrum an sportlichen Aktivitäten. Wer im Winterurlaub nicht nur Skifahren, sondern sich auch nordisch verausgaben möchte, ist in diesen familienfreundlichen Orten genau richtig. Über die Landesgrenze des Salzburger Landes hinaus zu unseren Nachbarn in Tirol erschließt der Skicircus auch den sportlichen, familienfreundlichen Ort Fieberbrunn. Während man hier ein rundum buntes Angebot für Familien und aktive Winterurlauber findet, tummeln sich auf den Gipfeln die Freerider, um die ersten Spuren in die tiefverschneiten Hänge zu ziehen.
  3. 408 Pistenkilometer und 121 Liftanlagen
    Mit der Ski ALPIN CARD – dem Ticketverbund mit der Schmittenhöhe in Zell am See und dem Kitzsteinhorn Kaprun – kann man zusätzlich zum umfangreichen Angebot des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn die fabelhaften Aussichten auf den Zeller See genießen und hochalpine Luft auf dem Gletscher schnuppern. Und dafür braucht es vom Skicircus aus noch nicht einmal ein Auto. Über die Abfahrt Viehhofen (168, Zone I) gelangt man nämlich direkt zur Talstation des zellamseeXpress und somit auf die Schmittenhöhe und zurück.
  4. Glücksgefühle im Pulverschnee
    Wenn man den Skisport in seiner ursprünglichsten Form erlebt, seine Schwünge früh morgens in den unverspurten Hang zieht und man sanft über den Pulverschnee gleitet, macht sich ein Glücksgefühl breit, das mit nichts anderem vergleichbar ist. Im Skicircus liegt dieses Gefühl meist nur eine Kabinenbahn entfernt, denn viele Routen liegen nicht fernab der hochmodernen Infrastruktur. Freerider, die sich ihre Turns verdienen wollen, hiken zu den lässigsten Backcountry-Spots. Weitläufige Tiefschneehänge und exponierte Flanken locken jährlich sogar die Weltelite zur Freeride World Tour in Fieberbrunn.
  5. Hier lacht das Kinderherz
    Wer erinnert sich nicht gerne an den Familienurlaub in den Bergen? Die ersten gelungenen Schwünge im Schnee? Und die glücklichen Gesichter, wenn man zum ersten Mal einen Berg vom Gipfel bis ins Tal bezwungen hat? Im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn werden Pistenzwerge und Mini-Carver in engagierten Skischulen spielerisch an den Sport herangeführt. Für Abwechslung auf den Pisten sorgen dabei Funslopes, Snow Trails und Familienparks, wo die Kinder die Anstrengungen des Tages vor Freude und Spaß vergessen. Attraktive Familien-Packages runden den unbeschwerten Urlaub in den Bergen ab.
  6. Alpiner Lifestyle – Feinste Kulinarik am Berg
    Was gehört zu einem gelungenen Tag auf der Piste genauso dazu, wie traumhaftes Bergpanorama, schnelle Wege auf den Gipfel und perfekte Pisten? Die Einkehr! Und das kommt im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn keinesfalls zu kurz. Ob urige 300 Jahre alte Alm, traditionell eingerichtete Hütte oder exklusives Bergrestaurant mit feinster Nobel-Kulinarik: Bei einem Angebot von über 60 Einkehrmöglichkeiten am Berg ist für jeden Wunsch das passende dabei. Wer hier Ruhe und Entspannung sucht und nach einem herzhaften Mittagessen noch ein wenig im Liegestuhl in der Sonne liegen will, wird gleichermaßen fündig wie der ambitionierte Wintersportler, der sich nur mal eben schnell stärken will, um den Tag auf der Piste voll auszuschöpfen.
    Après-Ski mal anders! Gemütliche Hütten und Lokale laden dazu ein, den gelungenen Skitag gemütlich ausklingen zu lassen. Moderne Architektur kombiniert mit traditionellen Stilelementen in den Bergen vereint mit chilliger Lounge-Musik und feinster Kulinarik und Hausmannskost: So geht Après-Ski von Morgen. Auf den fein dekorierten Terrassen mit Panoramablick lassen sich auf den Hütten im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn auch exklusive, ausgefallene Speisen und hochwertige Weine genießen.
  7. Wandern im Winterwunderland
    Ob mit oder ohne Schneeschuhe: Winterwandern in Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ist ein besonders erholsamer Genuss. Auf 140 km Winterwanderwegen erkundet man die Winterlandschaft auf den Bergen und im Tal zu Fuß und kann sich dabei voll und ganz auf die umliegende Natur konzentrieren. Fernab aller Lifte findet man Ruhe und Entspannung. Und wer einen Tag Pause vom Skifahren braucht kann sich entlang der Sonnenwanderwege zum gemeinsamen Mittagessen dennoch mit der Familie oder Freunden auf einer Hütte am Berg treffen.
  8. Sportlicher Urlaub – Nordischer Winter
    Der Skicircus ist eine vielfältige Wintersportregion. Ein perfekter Anlaufpunkt für alle, die sich für die nordischen Sportarten interessieren ist der Nordic Park am Ritzensee in Saalfelden Leogang. Hier lernen bereits die Kleinsten im Fun & Snow Park die Grundkenntnisse des Langlaufsports kennen, Langlauffans kommen voll auf ihre Kosten und am Natureislaufplatz kann man sich als Eislauf-Prinzessin oder -Prinz beweisen. Auch ein Langlaufurlaub in Fieberbrunn, welches auch als „Schneeloch“ der Kitzbüheler Alpen bezeichnet wird, bedeutet ein Sport- und Naturerlebnis der Extraklasse. Fieberbrunn besticht durch sein perfekt präpariertes Langlauf-Loipennetz mit verschiedenen Strecken in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Egal ob Klassisch oder Skatingstil, Anfänger oder Profi, hier kommt jeder Langläufer auf seine Kosten.
  9. Die größte Skirunde der Alpen – The Challenge
    „Ski your limit“ heißt der Slogan, der eine der anspruchsvollsten Ski-Runden des Winters beschreibt und seine Kennzahlen sprechen für sich: 65 Kilometer Abfahrtslänge, 32 Lifte, 12.400 Höhenmeter. Die Ski-circus-Runde im „Home of Lässig“ ist für sportliche Skifahrer in rund 7 Stunden machbar – kurzes Mittagessen nicht eingeplant. Herausforderung angenommen?
    Mit diesen Distanzen reiht sich „The Challenge“ an die Spitze der renommierten Ski-Runden in den Alpen und stellt sogar die „Sellaronda“, den „Weißen Ring“ oder die „Königstour“ in den Schatten. Etwa sieben Stunden sollte man für diese fordernde Ski-Runde im Skicircus einrechnen, die einmal rund um eines der vielseitigsten und weitläufigsten Skigebiete Österreichs führt. Bei dieser Challenge steht die sportliche Leistung definitiv im Vordergrund. Eine ausgedehnte Einkehr in einer der vielen urigen Hütten entlang der Runde, verträumte Gipfelaugenblicke oder gemütliches Sonnenbaden verschiebt man lieber auf den nächsten Skitag, denn 32 Lifte zwischen Saalbach Hinterglemm, Leogang und Fieberbrunn gilt es für die-sen Ski-Marathon zu erwischen.
  10. Zahlreiche Aktivitäten abseits der Piste
    Genusswanderer und Romantiker finden im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn gemütliche (Schneeschuh-)Wanderwege mitten im Winterwunderland. Kuschelige Pferdeschlittenfahrten oder ein Spaziergang über die Golden Gate Bridge der Alpen und den Baumzipfelweg machen das Wintererlebnis abseits der Pisten zu einem verträumten Ausflug wie aus einem Märchen.
    Überflieger wagen mit dem Flying Fox XXL – eine der schnellsten und längsten Stahlseilrutschen der Welt – Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h und betrachten beim Paragleiten die Alpen von oben.
    Familien und Rodelfans dürfen sich über fünf Rodelbahnen mit verschiedenen Attributen freuen. Nach einem gelungenen Skitag lockt außerdem noch eine Fahrt mit Timoks Alpine Coaster direkt an der Mittelstation Streuböden in Fieberbrunn (inkludiert im gültigen Skipass).
Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn
© saalbach.com, Peter Lindner

Neu im Winter 2020/21

Während der Sommermonate investierte der Skicircus erneut in die Schneesicherheit und Komfortverbesserung für alle Wintersportler. Der Baustart der Limberg 8er-Sesselbahn am Schattberg und die lifttechnische Verbindung nach Viehhofen wurden aufgrund der Corona-Krise und den damit einhergehenden Verzögerungen auf 2021 verschoben.

Der neue ALPIN CARD NAVIGATOR
Die Navigations-APP für drei Premium-Skiregionen

Ab Winter 2020/21 führen Sie die drei Premium-Skiregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe in Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun – respektive deren Ticketverbund ALPIN CARD – auch mobil und digital über alle Berge und Abfahrten ans gewünschte Ziel. Auch wenn Sie einmal unterwegs die Orientierung verloren haben, eine bestimmte Hütte suchen oder nur über blaue Pisten schwingen wollen: Die App ist die Map. Immer dabei, immer behilflich, mit Ansage und allen Funktionen wie ein Straßen-Navi.

Immer wissen wo’s langgeht
Nach etwa einem Jahr intensiver Entwicklungszeit ist die kostenlose ALPIN CARD NAVIGATOR App mit dem Start in die Wintersaison 2020/21 für IOS und Android erhältlich. Damit ist das gesamte Pistennetz der drei Premium-Skiregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe in Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun mit allen wichtigen Informationen jederzeit verfügbar: Positionsbestimmung, Zielführung, Streckenwahl, Highlights. Die innovative APP bietet mit den drei Kategorien Lifte, Hütten und Attraktionen einen schnellen Zugang zum gewünschten Thema, führt in nähere Beschreibungen und ermöglicht es auch, Zwischenziele einzugeben.

Sicher und individuell ans Ziel
Steht man zum Beispiel auf einer Piste im Skicircus und möchte über die Schmittenhöhe aufs Kitzsteinhorn, dann zeigt die App den Weg inklusive Abfahrten, Liftfahrten und etwaige Busverbindungen an. Die App schlägt auch verschiedene Schwierigkeitsgrade für die gewünschte Route vor – jeweils mit Zeitangabe. So kann die Abfahrt individuell nach dem eigenen Können gewählt werden. Dann drückt man auf Start und los geht’s. Richtungsangaben kommen während der Fahrt via Sprachansage über den Kopfhörer oder man bleibt stehen und checkt die Lage am Smartphone in aller Ruhe. Die App berechnet auch geschlossene Liftverbindungen in die Navigation mit ein und teilt diese mittels Push-Nachricht mit.

In Verbindung mit dem seit der letzten Wintersaison neuen Pistenleitsystem im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn wird so ein einfaches, schnelles und sicheres Vorankommen im Skigebiet ermöglicht – besonders auch für Kinder bzw. Jugendliche.

Downloaden vor dem Downhillen!
Mit dem ALPIN CARD NAVIGATOR haben die drei Premium-Skiregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe in Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun eine der modernsten Pisten-Apps entwickelt und bieten ihren Gästen damit noch mehr Sicherheit und Komfort. Die kostenlose APP ist äußerst benutzerfreundlich designt und wird diesen Winter ihrem Slogan sicher gerecht werden: Die APP ist die Map!

Ski schultern war gestern!
Skiverbindung vom Bernkogel (Piste 146) zum A1+A2 Schattberg X-press

Gute Neuigkeiten für all jene, die Ski und Snowboard nicht gern spazieren tragen, sondern lieber lässig und direkt vor der Talstation, abschwingen. Die Skiverbindung vom Bernkogel (Piste 146) zum A1+A2 Schattberg X-press wird ab kommendem Winter eine große Komfortverbesserung für alle Wintersportler bedeuten. Betriebsdirektor der Saalbacher Bergbahnen, DI Walter Steiner, erklärt: „Die Idee für diese Verbindung reifte schon längere Zeit in unseren Köpfen. Das Schultern der Ski für den Spaziergang vom Bernkogel zum Schattberg ist in punkto Komfort nicht mehr zeitgemäß. Der rund 6 bis 10 Meter breite Skiweg führt durch eine 25 Meter lange Unterführung und über eine gesamte Länge von 300 Meter von der Piste 146, kurz oberhalb der G1 Bernkogelbahn Talstation, direkt zum Parkplatz des A1+A2 Schattberg X-press. Schon im September 2019 erfolgte der Baustart für dieses Projekt, das sich mit umfassenden Hangsicherungsarbeiten und dem Bau der Unterführung recht aufwändig gestaltete. Im Zuge des Baus wurde natürlich auch die Möglichkeit der technischen Beschneiung mit Lanzen für diesen Skiweg vorgesehen.“

Speicherteich Rosswald (Fertigstellung 2021): 230.000 m³ Fassungsvermögen für sicheres Schneevergnügen

In Hinterglemm fiel im Sommer 2020 der Startschuss für ein zweijähriges Bauprojekt zum weiteren Ausbau der Schneesicherheit. Der neue Speicherteich Rosswald mit einem Nutzinhalt von etwa 230.000 m³ liegt direkt an der Höhenloipe und am Multifunktionsweg zwischen Rosswaldhütte und Wieseralm. Er vervielfacht die Schneileistung des bislang für dieses Areal genutzten Filzen-Speicherteichs am Reiterkogel. Ing. Sepp Schwabl, technischer Leiter der Hinterglemmer Bergbahnen, berichtet: „Der gerade in Bau befindliche Speicherteich versorgt ab Winter 2021 den Skiraum zwischen Rosswald und Reiterkogel. Schon im heurigen Sommer erfolgten die Errichtung der Pumpstation und nötige Erdarbeiten. Nach umfassenden Renaturierungsarbeiten wird sich dieser Speicherteich im Sommer künftig auch als beliebtes Ausflugsziel präsentieren, da er sich wunderbar in die malerische Umgebung des Rosswalds einfügt. Durch die gute Erreichbarkeit liegt der Speicherteich ideal für eine mögliche Sommernutzung. Im Sommer 2020 und 2021 wird aufgrund der Bauarbeiten der Abenteuerweg Berg Kodok umgeleitet – doch schon ab Sommer 2022 wird der See in den Verlauf des Themenwegs integriert. Die Höhenloipe zwischen Reiteralm und Rosswaldhütte wird trotz der Baustelle in diesem Winter mit einer kleinen Umleitung nutzbar sein.“

Gemeinsam sicher durch den Winter

Große Veränderungen haben die letzten Monate geprägt – COVID-19 beeinflusst weltweit unser Leben. Sicherheit und die persönliche Gesundheit jedes einzelnen Menschen stehen, noch stärker als bisher, als höchstes Gut im Zentrum – auch im Denken und Handeln der Seilbahnunternehmen im ALPIN CARD Ticketverbund Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun.

Unter Einhaltung der aktuell gültigen Verordnungen und zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen überzeugt das umfangreiche Angebot des Ticketverbunds mit 121 Seilbahnen und Liften und 408 Pistenkilometern. Durch die Weitläufigkeit der Region ist Urlaub mit Sicherheitsabstand kein Problem. Zudem sorgen 23 Seilbahnen vom Tal aus für eine zusätzliche Entflechtung beim Einstieg in das Skigebiet.

Maßnahmen:
• Hinweisbeschilderung und Informationspunkte im Skigebiet: Diese weisen bei den Seilbahnen und im gesamten Skigebiet auf den Verhaltenskodex hin.
• Masken und Schlauchschals (MNS): Das Tragen eines MNS ist in den entsprechend gekennzeichneten Bereichen verpflichtend.
• Organisierte Anstehbereiche: Die Anstehbereiche werden unabhängig von den aktuellen rechtlichen Vorgaben so organisiert, dass eng zusammenstehende Personengruppen möglichst vermieden werden.
• Handhygiene: Bei den Seilbahnanlagen im Indoor-Bereich sind Hand-Desinfektionsmöglichkeiten installiert.
• Personenzahl: Eine Reduzierung der höchstzulässigen Personenzahl in den Seilbahnkabinen oder den Sesselbahnen ist rechtlich nicht verpflichtend, von einer Ausnutzung der erlaubten Kapazitäten wird bei entsprechend geringem Fahrgastaufkommen aber abgesehen. In Seilbahnen ist in jedem Fall ein MNS zu tragen.
• Desinfektionsmaßnahmen: Alle Seilbahnkabinen werden regelmäßig desinfiziert. In Aufzugskabinen, bei Rolltreppen, Sanitäranlagen, Skidepots und Erste-Hilfe-Räumen werden ebenfalls regelmäßig Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt.
• MitarbeiterInnen werden vor der erstmaligen Aufnahme ihrer Tätigkeit auf COVID-19 getestet. Bei jenen, die im Kundenkontakt stehen, erfolgen anlassbezogene Folgetestungen, wobei eine laufende Testmöglichkeit besteht.
• MitarbeiterInnen mit Gästekontakt sind angewiesen einen MNS zu tragen. Vor Dienstbeginn wird bei allen MitarbeiterInnen täglich eine Körpertemperaturmessung vorgenommen.

Die Situation wird laufend evaluiert und die Maßnahmen entsprechend angepasst. Aktuelle Infos unter https://www.saalbach.com/de/winter/skigebiet/sicher-durch-den-winter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.