18. Juni 2019

Out of Bounds Festival 2019: Duell der Leogang-Weltmeister bei WM-Generalprobe

Dramatischer Show-Down vor Rekordkulisse beim Weltcupfinale der Downhiller in Saalfelden Leogang: Dreifach-Weltmeister Loic Bruni unterstrich mit dem Sieg bei der WM-Generalprobe seine Ambitionen, auch bei der WM 2020 im Pinzgau um den Titel mitkämpfen zu wollen. Die Australierin Tracey Hannah sicherte sich den Sieg bei den Damen und die Saalbacherin Vali Höll fuhr zum überlegenen Sieg bei den Juniorinnen.

Als Elfter der Qualifikation eröffnete der französische Dreifach-Weltmeister Loic Bruni im Downhill-Weltcupfinale der Herren in Saalfelden Leogang  eine neue Zeitrechnung und musste im Ziel entsprechend lange um seinen zweiten Saison-Sieg nach Maribor zittern: „Es war so knapp. Ich wäre heute überall lieber gewesen, als zitternd auf dem Hot Seat.“  Vor allem während der Fahrt von Greg Minnaar brauchte der Franzose starke Nerven, behielt letztlich aber mit dem Hauch von drei Zehntelsekunden Vorsprung gegen den 37-jährigen Quali-Schnellsten aus Südafrika  die Oberhand.
 
Duell der Leogang-Weltmeister bei WM-Generalprobe
Das Duell um Platz eins und zwei war heute aber nicht nur ein echtes Duell der Generationen sondern auch eines der Leogang-Weltmeister: Bruni war 2012 im Pinzgau Junioren-Weltmeister, Minnaar feierte zeitgleich den Titel in der Elite-Kategorie: „Ich liebe die Umgebung hier und es fühlt sich sehr gut an, nächstes Jahr zur WM zurückzukommen“, so Bruni. 
Auf Rang drei durfte sich der Australier Troy Brosnan über ein weiteres Leogang-Podium freuen. Pech hatte der einzige im Finale verbleibende Österreicher: David Trummer kam im oberen Streckenteil zu weit vom Kurs ab, musste die Stelle neuerlich passieren, um nicht disqualifiziert zu werden und verlor so wertvolle Zeit. Letztlich reichte es beim Steirer nur für Rang 58.
 
Vali Höll mit drittschnellster Tageszeit bei den Damen
Ein nicht weniger dramatisches und unerwartetes Finale boten die Damen. Nach drei Quali-Pole Positions in Folge, sicherte sich die Australierin Tracey Hannah den ersten emotionalen Weltcupsieg seit zwei Jahren. Hannah profitierte dabei auch vom Sturz der britischen Topfavoritin Rachel Atherton: „Meine drei Weltcupsiege habe ich bisher immer in Abwesenheit von Rachel gefeiert. Für mich ist das heute etwas Besonderes“, so Hannah, die damit auch die Weltcupführung bei den Damen übernimmt. Nicht einmal 2,5 Sekunden trennten die Zweitplatzierte Nina Hoffmann von der großen Sensation – dem ersten Sieg einer deutschen Dame in der Geschichte des Downhill-Weltcups. Rang drei ging an die Neuseeländerin Kate Weatherly.
 
Im indirekten Duell wäre in Saalfelden Leogang aber eine Österreicherin am Podium der drei schnellsten Damen gestanden: Vali Höll gelang mit einer Zeit von 3:49,363 eine wahre Zauberfahrt, was den überlegenen Sieg bei den Juniorinnen und inoffiziell Rang drei bei den Elite-Damen bedeutete. Nächstes Jahr dann, startet die Saalbacherin in der Elite-Klasse, gerade rechtzeitig zur Heim-WM in Saalfelden Leogang: „Das Ziel ist eine Medaille und ich habe schon bewiesen, dass ich den Speed habe. Nächstes Jahr bin ich wieder ein Jahr älter, stärker und habe die Matura in der Tasche, dann hoffe ich, dass ich mir mit einer Medaille einen großen Traum erfüllen kann. Ich werde jedenfalls alles daran setzen.“
Bei den männlichen Junioren feierte der Franzose Thibaut Daprela nach Rang zwei im vergangenen Jahr einen knappen Sieg vor dem australischen Vorjahressieger Kye A`hern und dem Franzosen Matteo Inguez.
 
WM-Generalprobe mit 25.000 Zuschauern
25.000 Zuschauer besuchten das Out of Bounds Festival an den drei Veranstaltungstagen. Die neunte Auflage des Downhill-Weltcups war auch ein Gradmesser für die WM, die nächstes Jahr von 4. bis 6. September in Saalfelden Leogang ausgetragen wird. „Als Veranstalter sind wir sehr glücklich über die gelungene Generalprobe. Die Änderung an der Strecke haben Wirkung gezeigt. Das Wetter war super, wir hatten eine Rekord-Zuschauerzahl mit über 25.000 Zuschauern. Die Rennen waren spannend und sportlich auf höchstem Niveau. Jetzt sind wir gut gerüstet für die WM im nächsten Jahr“, erklärt Saalfelden Leogang Touristik-Geschäftsführer Marco Pointner. Mittlerweile sind 170 freiwillige Helfer am Gelingen der Veranstaltung beteiligt. „Wir haben eine perfekte Generalprobe abgeben können, ein großes Dankeschön gilt dem gesamten Team“, so der Geschäftsführer der Bergbahnen Leogang, Kornel Grundner.  

Alle Ergebnisse: http://bit.ly/outofbounds-2019-list

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.