19. Juni 2019

LUMINOX sorgt für Sichtbarkeit auch unter den härtesten Bedingungen

LUMINOX

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude – und deshalb waren heute auch die zehn Blogger und Influencer bester Laune, die am kommenden Wochenende in München (12.3. und 13.4.) beim Spartan Race in München an den Start gehen. An der richtigen Ausrüstung wird es in jedem Fall nicht mangeln, denn die renommierte Uhrenmarke Luminox (in den USA Partner und Sponsor der Veranstaltung Spartan Race) hat jetzt in München dafür gesorgt, dass die auserwählten Teilnehmer auch Nachts beim Night Run (12.4.) und am Samstag beim Mainrabe (13.4.) unter den härtesten Bedingungen niemals die Orientierung und den Durchblick verlieren und so im Kampf um die Zeit die besten Voraussetzungen bestehen. Unter der Woche wurden sie jetzt im isländischen Café Blá vom neuen Luminox-Deutschland Verkaufs- und Marketingleiter Bernd Kozlowski ausgestattet. Ein perfekte Location, denn Luminox arbeitet nicht nur mit den Navy SEALs zusammen, sondern seit vergangenem Jahr auch mit dem isländischen Rettungskräften ICE-SAR.

Mehr Informationen unter: www.luminox.com
www.icesar.com
www.cafebla.de

Luminox – eine amerikanisch-schweizerische Erfolgsgeschicht

Wie viele Erfolgsgeschichten entstand diejenige von Luminox auf Initiative eines zukunftsorientierten Menschen – Barry Cohen. Er hatte auf dem Markt ein Bedürfnis erkannt und versuchte dieses mit einem neuen Produkt zu stillen. Nach einigen Jahren Arbeitstätigkeit und viel Erfahrung in der Uhrenbranche erfuhr er von einem selbstleuchtenden Beleuchtungssystem aus der Schweiz. Cohen erkannte, dass Uhren durch diese Innovation in Situationen mit wenig oder ohne Licht besser sichtbar werden könnten und die Zeit somit leichter ablesbar würde. Mit dieser Erkenntnis entschied er sich, eine Uhr zu lancieren, die sich diese einzigartige Technologie zu Nutzen machte. Mit seinem Freund Richard Timbo gründete Cohen im Jahr 1989 die Firma Luminox. Der Markenname hat seinen Ursprung im Lateinischen. «Lumi» bedeutet Licht und «Nox» Nacht. Die Beleuchtungstechnologie in den Uhren erhielt die Bezeichnung «Luminox Light Technology». Die Vision, Hochleistungssportuhren zu entwickeln, welche sich durch modernste Beleuchtung und beste Lesbarkeit auszeichnen, war seit jeher die Triebkraft des Unternehmens Luminox. Der Mitgründer Timbo verkaufte seine Anteile an Luminox später an die Schweizer Uhrenunternehmer Ronnie und André Bernheim, die bereits in der zweiten Generation in der Schweizer Uhrenbranche tätig sind. Nachdem die beiden Brüder die verbleibenden 50 Prozent von Mitbegründer Cohen im November 2016 übernommen haben, ist Luminox in deren vollständigem Besitz. Das Unternehmen konnte sich in den letzten Jahren weltweit erfolgreich positionieren.

LUMINOX

Die Spezialeinheit Navy SEALs und weitere Elitetruppen

Die Uhr Luminox Navy SEAL ist der Zeitmesser, mit welchem Luminox berühmt geworden ist. Nick North, stellvertretender RDT&E-Offizier der Navy SEALs, erhielt den Auftrag, eine zuverlässige Uhr für Nachteinsätze zu suchen. Die Lösung fand er auf einer Messe in Form der Luminox-Uhren. Zusammen mit Barry Cohen entwickelte er die Uhr für seine Spezialeinheit weiter. So entstand das Modell Navy SEAL.
«Luminox hatte genau die von uns gesuchte Uhr, so dass wir nur wenige Kleinigkeiten anpassen mussten», erinnert sich Nick North, ehemaliger Senior Public Safety Engineer und Operations Specialist. «Wir testeten einige Uhren, die allesamt hervorragend funktionierten. Wir nahmen geringfügige Änderungen vor und anschliessend wurden die Zeitmesser zunächst vom Team an der Ostküste und später auch vom Westküsten-Team getragen.» Kaum hatte Luminox diese Uhren an die SEALs geliefert, wandten sich weitere Elitetruppen direkt an das Unternehmen – u.a. Piloten der U.S. Air Force. Die Piloten des Tarnkappenkampfflugzeugs «F-117 Nighthawk» trugen bereits das Modell Navy SEAL, konnten sich jedoch nicht mit dem Wort «Navy» auf dem Zifferblatt identifizieren. Luminox entwickelte alsdann eine spezielle Uhr für diese Piloten. Sie wandten sich an «Lockheed Martin», den Hersteller des «F-117 Nighthawk». Dieser erste Kontakt führte zu einem weltweit exklusiven Lizenzvertrag für die Herstellung von «Lockheed Martin»- Zeitmessern. Seither ziert jede Luminox AIR die eingravierte Silhouette des «F-117 Nighthawk». Zu diesen Modellen gehören Uhren mit Bezug zu den Flugzeugen «F-117 NighthawkTM », «SR-71 BlackbirdTM » sowie «F-22 RaptorTM».

Die Erfolgsgeschichte geht weiter


Seit 30 Jahren ist Luminox seiner Vision und Linie treu geblieben, und dies mit Erfolg. Viele Elitetruppen und Rettungsorganisationen auf der ganzen Welt haben die beliebten Luminox- Zeitmesser in ihre Standardausrüstung aufgenommen. Luminox weitete seine «Swiss Made»- Kollektionen in den vergangenen Jahren auf eine Vielzahl von Spezialuhren aus, sodass sie weltweit von Sportlern, Polizei- und Militärtruppen, Tauchern und besonders auch Outdoor-Enthusiasten sowie Abenteurern eingesetzt werden. Gegenwärtig wird Luminox in 50 Ländern weltweit vertrieben. Seit 2018 setzt auch die «Icelandic Association for Search and Rescue» (ICE-SAR) auf die bewährten Zeitmesser von Luminox und stattet alle ihre Rettungskräfte mit Uhren von Luminox aus. In Zusammenarbeit mit der Rettungstruppe entstand zudem die ICE-SAR-Kollektion.

Die Technologie
Dank der Luminox Light Technology sind Uhren von Luminox immer sichtbar. Diese Technologie steht für ständige Beleuchtung rund um die Uhr, ohne einen Knopfdruck, und dies unabhängig von den äußeren Bedingungen. Luminox-Uhren leuchten bis zu 25 Jahre lang. Für die meisten anderen Uhren wird Leuchtfarbe verwendet, welche von einer Lichtquelle aufgeladen werden muss und schnell an Leuchtkraft verliert. Alternativ gibt es ein Druckknopfsystem, bei dem die batteriebetriebene Beleuchtung mit einem Schalter aktiviert wird. Luminox jedoch nutzt eine eigene Technologie, die bisher dem Militär vorbehalten war und den Uhren von Luminox eine herausragende Marktstellung verschafft. Jede Uhr von Luminox ist an den Zeigern, Stundenindexen und bei Bedarf an den Lünetten mit winzigen Gasleuchten (Borosilikatglaskapseln) ausgestattet. Diese leuchten immer – auch ohne dass ein Knopf gedrückt oder die Uhr mit Licht aufgeladen werden muss. Dank dieser einzigartigen Technologie ist die Zeit von Luminox-Uhren unabhängig von den äusseren Bedingungen immer auf einen Blick ablesbar. Diese einzigartige Technologie wird in der Schweiz mit schweizerischem Steinuhrwerk hergestellt.

Das US-Militär sowie auch die ICE-SAR wissen die Vorteile dieser Mikrogaslichtquellen zu schätzen. Das Erkennen der Uhrzeit unter allen Bedingungen, auch bei totaler Dunkelheit, ist eine wichtige Voraussetzung aller Militär-, Polizei- und Rettungseinheiten. Zudem sind die Uhren von Luminox alle wasserabweisend, stossfest und dank hochwertiger Materialien besonders leicht und robust. Das System mit der Luminox Light Technology wird von Hand in jede einzelne Uhr eingebaut. Die Luminox-Uhren werden durch die komplexe, kostspielige und zeitaufwändige Herstellung zu etwas ganz Besonderem. Die unvergleichliche Technologie und die zusätzliche, von Luminox vorgeschriebene Qualitätssicherung erfordern besondere Aufmerksamkeit bei den Details und der Herstellung der Produkte.

Die Produktion
Alle Uhren von Luminox sind «Swiss Made». Sie werden von der Mondaine atch Ltd., einem führenden Uhrenhersteller der Schweiz, produziert. Das Unternehmen Mondaine hat seinen Sitz in Pfäffikon/SZ und verfügt über eine Produktionsstätte im solothurnischen Biberist. Es wurde mit dem Swiss Logistics Award für seine Just-in-time-Produktion ausgezeichnet. Bei der Herstellung der komplexen Uhren von Luminox bringt Mondaine seine über 65-jährigen Erfahrungen ein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.