GREENFORCE startet Partnerschaft mit Feinkost Käfer

GREENFORCE © der vegane GREENFORCE Burger (ab sofort auch bei Feinkost Käfer Prinzregenten 73)
GREENFORCE © der vegane GREENFORCE Burger (ab sofort auch bei Feinkost Käfer Prinzregenten 73)

Feinkost-Profi Michael Käfer ist von der Qualität begeistert und kooperiert mit GREENFORCE. Ein kulinarischer Ritterschlag und der Startschuss für eine Partnerschaft, die jetzt im Rahmen des Projektes Käfer goes Green begonnen wurde und die im kommenden Jahr 2021 auf dem Münchner Oktoberfest mit einer kulinarischen Revolution weitergehen wird. Bei der Partnerschaft mit Feinkost Käfer setzte sich GREENFORCE gegen US-Branchenriesen wie Beyond Meat und andere Großkonzerne in David gegen Goliath Manier durch wie zuvor schon bei zahlreichen Produkttests.

Nach sieben Jahren intensiver Forschungsarbeit hat das Münchner Unternehmen GREENFORCE die Antworten auf die Ernährungsfragen der Zukunft gefunden und ist bereit für den größten Ernährungswandel der Neuzeit. Das vegane Food-Produktportfolio von GREENFORCE wird bis 2022 sukzessive ausgebaut und geht bereits jetzt vom Leistungssportprodukt bis hin zum Alltagsprodukt. Ein neues Kapitel der Erfolgsgeschichte wurde jetzt in München geschrieben, als GREENFORCE den weltweit ersten veganen Burger mit 20 Aminosäuren präsentierte. Auch Feinkost-Profi Michael Käfer war von der Qualität sofort begeistert und kooperiert jetzt mit GREENFORCE. Ein kulinarischer Ritterschlag und der Startschuss für eine engere Zusammenarbeit, die jetzt im Rahmen des Projektes Käfer goes Green aufgenommen wurde und im kommenden Jahr 2021 auf dem Münchner Oktoberfest mit einer kulinarischen Revolution weitergehen wird: Denn der Trend geht auch auf dem größten Volksfest der Welt ganz klar in Richtung fleischlos. Neben dem GREENFORCE Burger wird es auf der Wiesn 2021 auch die veganen GREENFORCE Pflanzerl geben. Quasi in David gegen Goliath Manier setzte sich GREENFORCE bei der Partnerschaft mit Feinkost Käfer gegen US-Branchenriesen wie Beyond Meat, Unilever oder Impossible Foods (Nestlé) durch.
„Für uns war das Entscheidende, dass das Produkt unserer Wahl das Beste am Markt ist. Wir haben uns im Vorfeld alles angeschaut und der GREENFORCE Burger war genau das, was wir uns im Bereich Fleischersatz seit Jahren gewünscht haben. Wir sind wirklich begeistert und dass es dann auch noch ein Münchner Unternehmen ist, ist natürlich toll, da passt wirklich alles zusammen“, so Feinkost-Experte Michael Käfer bei der Münchner Präsentation des neuen veganen Burgers.

MISSION VON GREENFORCE: THE POWER OF PLANTS

Die Mission von GREENFORCE liegt in der Natur der Sache. „Denn es ist eine rein mathematische Formel, dass wir zukünftig Milliarden Menschen nicht mehr mit Proteinen aus Fisch und Fleisch ernähren können. Es ist also eine der wichtigsten Fragestellungen unsere heutigen Generation zum Wohle nachfolgender Generation alternative und smarte Lösungen zu finden“, so Thomas Isermann CEO, Gründer und Ernährungsexperte der GREENFORCE Nutrition GmbH.

Der Schlüssel zum Erfolg lag bei GREENFORCE in der intensiven Forschungsarbeit.
„Wir haben im Vorfeld lange an einem enzymatischen Verfahren geforscht, das es ermöglicht, zukünftig fast jede Pflanze in ein Food-Produkt umzuwandeln. Entscheidend war und ist hier die lebenswichtige schnelle Bioverfügbarkeit der Proteine sowie die Verträglichkeit der Pflanzen für den Menschen. Eine wichtige Rolle spielen hier die essentiellen Aminosäuren, die der Mensch nicht selbst herstellen kann. Proteine sind die Lebensbausteine des menschlichen Körpers und die pflanzliche Proteinversorgung haben wir dank intensiver Forschungsarbeit optimiert“, so Isermann weiter. Den Nahrungsmittelexperten von GREENFORCE ist es gelungen, hochwertige, pflanzenbasierte Lösungen für verschiedenste Bereiche des Lebens zu finden, vom Leistungssportprodukt bis hin zum Alltagsprodukt.
„Wie in der Formel 1 entwickeln und testen wir im Spitzensport unsere pflanzlichen Protein-Innovationen und bringen sie dann zum Wohle der Gesellschaft in Serie für den Consumer-Bereich“, so Isermann. „Unsere Essenzen (z.B. Erbsenhydolisat) werden von verschiedenen Profisportlern, Athleten oder Vereinen eingesetzt und dann sukzessiv in vegane Food-Produkte integriert, wie aktuell unser weltweit erster veganer Burger mit 20 Aminosäuren“, so Thomas Isermann. Und diesen Weg werden wir weiterverfolgen. So hat es sich GREENFORCE zum Ziel gesetzt, in den nächsten zwei Jahren über 100 Food-Produkte zu entwickeln. Parallel werden wir massiv in die Internationalisierung investieren“, so Isermann zur weiteren Roadmap.

Das Feld für die GREENFORCE-Produktpalette ist also bestellt und die Dynamik auf dem Markt enorm. „Interessant ist, dass über 95 Prozent aller Menschen weltweit bisher noch gar keinen Fleischersatz probiert haben und diese Menschen wollen wir mit GREENFORCE begeistern“, so Isermann.

„Was vor unseren Augen stattfindet, ist der größte Ernährungswandel der Neuzeit. Die pflanzliche Proteinversorgung des Menschen ist eine der wichtigsten Aufgabenstellungen der aktuellen Generation gerade im Hinblick auf die nachfolgenden Generationen. Bei dieser Entwicklung wollen wir Maßstäbe setzen“, so Thomas Isermann. Auch das passt perfekt zur Ausrichtung von Feinkost Käfer: „Die Natur liefert die besten Rohstoffe für unsere Spezialitäten. Deshalb liegt es uns sehr am Herzen, sie zu schützen. Wir wissen, dass es vielen unserer Kunden genauso geht. Und so arbeiten wir ständig daran, unserer Verantwortung für die Umwelt gerecht zu werden“, so lautet auch das Credo von Feinkost Käfer.

Weitere Infos unter www.greenforce.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.