Sommer- und Herbsturlaub im Pillerseetal in den Kitzbühler Alpen

Wildalpgatterl Fieberbrunn Pillerseetal © Roland Schopper
Wildalpgatterl Fieberbrunn Pillerseetal © Roland Schopper

Das Pillerseetal in den Kitzbüheler Alpen – Es ist ein riesiger Naturspielplatz für groß und klein

Mountainbiken, Klettern, Wandern, Schwimmen, Fliegenfischen, Relaxen und Baden vor herrlicher Bergkulisse bis hin zu den faszinierenden Angeboten für Wintersportler, um nur einiges aufzuzählen, erwarten die Urlauber im Pillerseetal. Im Winter die schneereichste Region Österreichs, somit garantierter Pistenspaß und Loipenglück auf hohem Niveau. Nicht umsonst trifft sich jedes Jahr die Biathlon-Elite zum Weltcup in Hochfilzen.

Seit diesem Jahr gibt es für die kleinen und großen Abenteurer ein Geheimnis zu lüften – Das Geheimnis des Steinbergkönigs!

Mit Geschicklichkeit, Teamgeist und Logik kommt ihr bestimmt zum Erfolg und rettet mit Euren Eltern in den Kitzbüheler Alpen die Welt vor dunklen Kräften.
Stellt Euch vor, in die kleine Holzhütte dringt nur schummriges Licht. Eure Sinne sind geschärft. Was habt ihr gehört, war es eine Kuh, ein Wildschwein, ein Mäusebussard, eine Eule – oder doch ein Hase? Gut zuhören und nachdenken und zur Not dürfen die Großen helfen. Geschafft, Tierstimmen richtig zugeordnet und das Machtwort entschlüsselt. Das wird dringend gebraucht, um den bösen Steinbergkönig zu bezwingen, der Herrscher des unterirdischen Reichs. Um seine Macht einzudämmen, ist die Familie aufgefordert an insgesamt acht Orten des Pillerseetals, den Elfen zu helfen. Das neue Naturspiel ist gratis und führt zu den Hotspots der Region.

Hintergrund-Geschichte: Der Steinbergkönig, der vor Muskelkraft strotzt, dessen Haare wie graue Flammen in die Luft steigen und der mit seinen Augen bis ins Mark Furcht einflößt, wohnt unter den Steinbergen des Pillerseetals. Hier ist nur er Herrscher. Sein Ziel: Er will die ganze Welt erobern. Durch Erpressung hat er von den Elfen eine Zauberkraft bekommen. Alles, was er mit seinen riesigen Krallen berührt, verwandelt sich zu Stein. Doch die Elfen haben einen Plan. Sie haben Machtwörter erschaffen, die dem Steinbergkönig seine Kraft rauben – dafür brauchen sie aber Eure Unterstützung. Wer den Elfen mindestens vier der acht Machtwörter liefert, bekommt einen großen Bergkristall.

Lauchsee/Pillerseetal © Roland Schopper
Lauchsee Steinbergkönig/Pillerseetal © Roland Schopper

Die acht Stationen rund um das Geheimnis des Steinbergkönigs bauen nicht aufeinander auf und jedes Rätsel ist für sich einzeln lösbar. Orientierung gibt die mystische Karte, die unter anderem in Touristeninformationen ausliegt. Zum Beispiel steht die schummrige Holzhütte, in der Tierstimmen entschlüsselt werden müssen, an der Buchensteinwand neben dem Jakobskreuz (in 1451 Meter Höhe) oberhalb von St. Jakob in Haus, dem größten begehbaren Gipfelkreuz der Welt.

Auf der Steinplatte in 1660 Meter Höhe sollte man sich keinesfalls in die Irre führen. Richtig oder falsch – das ist an dieser Station die Frage. Wenn das Machtwort gefunden ist, steht ein Besuch im Triassic Park, mit dem höchsten Sandstrand Tirols nichts mehr im Wege. Hier können Kinder nach Herzenslust planschen und spielen, während Eltern vom Liegestuhl die Aussicht genießen. Danach wird es wieder spannend bei den Meeresreptilien und Dinosaurier. Im Museum lernt ihr die Geschichte der Dinos, der Erde und der Steinplatte kennen und in der Tropfsteinhöhle bewegt ihr Euch zwischen Stalaktiten und Stalagmiten.

Neuer Tag, neues Abenteuer in Timoks Wilder Welt oberhalb von Fieberbrunn. Hier warten Alpine Coaster, Niederseilgarten, Boulder-Gebiet und vieles mehr auf die kleinen und großen Abenteurer. Auch hier gilt es ein Rätsel des Steinbergkönigs zu lösen. Fünf Tier-Silhouetten sind zu identifizieren, um das Machtwort zu entschlüsseln.
Abkühlung gefällig, dann ab zum Pillersee. Hier könnt ihr neben schwimmen, Tretboot und Ruderboot fahren. Zudem gibt es hier einen Spielplatz, ihr könnt Bogen schießen, Murmelgolf spielen und natürlich wartet auch hier der Steinbergkönig auf Euch. Nun ist Teamwork gefragt. Aus einem großen Kasten muss mit viel Geschick eine Holzskulptur geborgen werden, was definitiv nicht im Alleingang funktioniert. Weitere Abenteuer warten im Erlebnispark Familienland in St. Jakob in Haus, im Alpensportbad St. Ulrich am Pillersee und in der Kneippanlage Seisenbachquelle in Waidring. Wenn die Arbeit getan ist, lockt der wärmste Badesee der Region, der Lauchsee in Fieberbrunn.

Lauchsee/Pillerseetal © Roland Schopper
Lauchsee/Pillerseetal © Roland Schopper

Am Lauchsee könnt ihr schwimmen, Tischtennis spielen und auf dem SUP erste Runden im See drehen. Natürlich gibt es auch hier Spielplätze und einen Beachvolleyballplatz. Für die ganz Kleinen gibt es einen kleinen Sandstrand zum Buddeln, natürlich ist hier das Wasser seicht und das Wasser fällt flach ab. Zudem ist der Nichtschwimmerbereich durch Absperrgeländer vom Schwimmerbereich getrennt.

Und Action…auf in den Erlebnispark Familienland in St. Jakob in Haus – Ein Muss für Groß und Klein
Spiel, Spass und Action für die ganze Familie, in mitten der Tiroler Berge.
Über 50 Attraktionen auf ca. 20.000m² warten auf Abenteurer. Für jede Altersgruppe ist garantiert die passende Attraktion dabei. Natürlich ist die Achterbahn „Big Bang“, Wild Raft, das Piratenschiff und der neue Wellenflieger „The green eyes“ das Highlight im Familienland, gefolgt von vielen weiteren aufregenden Spielen. Etwas langsamer geht es mit der Bummelbahn zu, aber sie verschafft Euch einen Überblick über das Familienland. So verpasst ihr keine Fahrgeschäfte und Attraktion und überseht auch nicht den Streichelzoo. Hier warten Zwergziegen, Hasen und ein Pony auf Streicheleinheiten und natürlich dürft ihr mit den Tieren spielen.
Wenn das Wetter einmal nicht mitspielen sollte, dann ab in die Indoorhalle. Die Indoor-Kletterhalle ist die perfekte Alternative für ein Schlechtwetterprogramm. Lust zum Klettern? Dann ab zur 16m hohen Kletterwand, hier wartet ein betreutes Kletterprogramm auf Euch. Mit den Selbstsicherungsgeräten „Toppas“, wird das Klettern zu einer Beweisprobe für Kinder und Erwachsene. Ein Kletterlabyrinth, die 8er Trampolin Anlage, sowie ein Niederseilklettergarten, Hüpfburg, Bällebad, Airhockey- und Fussballtisch, Boulderraum mit Kinderkletterwand runden das Angebot ab.
Ebenfalls wird das Flugzeugkarussell und Jumpin Star, an den verregneten Tagen mitbetreut. Es besteht auch die Möglichkeit den gesamten Park am Schlechtwettertag zu nutzen. So kommt auch bei einem Regentag keine Langeweile auf.
Natürlich gibt es auch ein Restaurant um den kleinen Hunger zu stillen.
Ruhe und Erholung findet ihr in Tirols größte Totes-Meer-Salzgrotte (zusätzliche Kosten!). Auf 140m² verteilen sich über 40.000kg Totes-Meer-Salz an den Wänden und Böden. Das Mikroklima in unseren beiden Salzgrotten für Erwachsene, Sportler und für Kinder (eigene Kindergrotte mit Spielecke), wirkt entspannend und kann zur Genesung von Allergien, Atemwegs- und Hauterkrankungen beitragen. Taucht ab in die Welt der Totes-Meer-Salzgrotte und atmet entspannt durch. Genießt den Zauber der Lichteffekte und der sanften Musik.

Erlebnispark Familienland Sankt Jakob im Haus/Pillerseetal © Roland Schopper
Erlebnispark Familienland Sankt Jakob im Haus/Pillerseetal © Roland Schopper

Gästekarte und Pillerseetal Card, macht den Urlaub günstig – Mit der Gästekarte dreifach sparen
Pillerseetal Card – einmal zahlen und viele Attraktionen pro Tag einmal kostenlos nutzen!
Wer im Pillerseetal Urlaub macht, kann mit der Gästekarte den öffentlichen Regiobus kostenlos nutzen. Quer durch die Kitzbüheler Alpen (von Hochfilzen bis Wörgl) geht’s gratis per S-Bahn und Zug (REX). Außerdem bekommt ihr dadurch die Pillerseetal Card günstiger, mit der Bergbahnen, Schwimmbäder und zahlreiche weitere Angebote gratis sind. Erwachsene zahlen für das vier Tage gültige Vorteilsticket 52 Euro, Kinder 27 Euro. Zum Ausklang der Bergsaison (ab 12. September) ist die 3-Tages-Karte erhältlich. Erwachsene zahlen hier bei Vorlage der Gästekarte 47 Euro, Kinder nichts. Übrigens: Der Nachwuchs ab Jahrgang 2016 und jünger ist immer gratis unterwegs – egal, welches Ticket die Eltern haben.

Sportlich mit dem Mountainbike, E-Bike, Rennrad oder Fahrrad das Pillerseetal erkunden
Über 500 Kilometer Mountainbike- und Radwege durchziehen die Region von Waidring bis Fieberbrunn. Ein Blick auf die Radkarte der Kitzbüheler Alpen Region PillerseeTal offenbart ein schier unbegrenztes Angebot an unterschiedlichen Routen sowie eine perfekte Verbindung mit den angrenzenden Bikerevieren. Leichte Strecken mit wenig Steigung für Genußradler oder Familien, wie etwa entlang des Pillersees, sind hier ebenso zu finden wie Touren ins alpine Gelände mit anständig Höhenmetern und einem atemberaubenden Gipfelpanorama auf 2100 Metern Seehöhe. Ein besonderes Highlight im Zentrum der Region ist das dreißig Meter hohe, begehbare Jakobskreuz auf der Buchensteinwand. Etwa sechshundert Höhenmeter sind es bis zum Gipfel der Buchensteinwand, die mit etwas Kondition leicht zu bewältigen sind. Etwas mehr Kondition verlangen dann schon die Loferer Almen Tour in Waidring oder die Kalksteinüberquerung über die Winterstelleralm bei St. Ulrich am Pillersee. Singletrail-Freunde werden sich für die Tour von der Eisernen Hand in Fieberbrunn in Richtung Saalbach entscheiden, wo zahlreiche Pfade in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden warten. Ein besonderer Tipp für Adrenalin-Fans ist der BikePark Leogang, der ebenfalls nur wenige Kilometer entfernt ist. Mit der Gondel geht es hinauf auf den Asitz und dann in rasanter Fahrt über Wellen, Steilkurven und Drops auf neun unterschiedlichen Trails bergab.

Grenzenloser Radspaß durchs Pillerseetal
„Grenzenloser Radspaß“ heißt die aktuelle Rad- und Bikekarte mit allen Touren vom Kitzbüheler Horn bis Lofer und von Kirchdorf bis ins Glemmtal. Neben zahlreichen Routen, den Singletrails in Saalbach-Hinterglemm und dem BikePark Leogang sind auch alle Bergbahnen mit Biketransport verzeichnet. Zudem ist auch das komplette E-Bike-Netz mit den Ladestationen aller Regionen aufgenommen. Im Informationsteil der Karte sind alle Radgeschäfte mit Reparatur und Service sowie Verleih dargestellt.
Detailliertes Kartenmaterial, eine interaktive Radkarte mit GPS-Daten und weitere Informationen zum Rad- und Bike-Erlebnis sind in allen Tourismusbüros oder auf der Homepage der Region unter www.pillerseetal.at erhältlich.

Lärchenfilzhoochal/Pillerseetal © Roland Schopper
Lärchenfilzhoochal/Pillerseetal © Roland Schopper

Von Musikgenuss bis Spielespass
Das Wochenprogramm im PillerseeTal ist auch im August an Abwechslung kaum zu überbieten. Praktisch jeden Tag bietet die Region eine der beliebten Veranstaltungen an. Am Montag und Dienstag warten die Familienhighlights mit Spiele- und Erlebnisnacht in Waidring sowie die Bummelnacht in Fieberbrunn, die mit einem großartigen Animationsprogramm, heimischen Bands und tollen Spielstationen aufwarten. Von Mittwoch bis Freitag kommen die Musik- und Kulinarik-Genießer auf ihre Kosten. Bei Musik am Berg, den Platzkonzerten, den Markttagen oder „Timoks Langer Freitag“ stehen Musik und heimische Gustostückerln auf dem Programm. Bei „Timoks Langer Freitag“ ist zudem ab 18 Uhr der Coaster kostenlos. Der Eintritt zur Spiele- und Erlebnisnacht, der Bummelnacht sowie dem Seeleuchten ist gratis und zu allen drei Abendveranstaltungen verkehrt auch heuer wieder ein kostenloser Shuttlebus. Alle Informationen zu den Veranstaltungen, Terminen und Shuttlebusplan finden Sie auch unter www.pillerseetal.at.

Wochenhighlights im PillerseeTal – Überblick:
Musik am Berg: jeden Dienstag, Mittwoch, Freitag – bis 29. Oktober
Waidringer Spiele- und Erlebnisnacht: jeden Montag – bis 31. August
Fieberbrunner Bummelnacht: jeden Dienstag – bis 1. September
Seeleuchten am Pillersee: jeden Mittwoch – bis 9. September
Langer Freitag bei den Bergbahnen Fieberbrunn – jeden Freitag – bis 28. August
Markttage im PillerseeTal: jeden Freitag – bis 25. September
Platzkonzerte im PillerseeTal:
Hochfilzen: Freitags bis 04.09
St. Jakob in Haus: Montags bis 07.09.
St. Ulrich am Pillersee: Donnerstags bis 3.09.
Waidring: Freitags bis 04.09.
Fieberbrunn: Donnerstags bis 3.09.

Abenteuer auf dem Biathlon-WM-Pfad Hochfilzen
Wer mehr über Biathlon, seinen Ursprung und Entwicklung erfahren möchte, der sollte unbedingt einen Besuch im Langlauf- und Biathlonzentrum in Hochfilzen im Pillerseetal planen. Auf dem weltweit ersten Biathlon-WM-Pfad erfährt man alles rund um den Sport und erlebt ihn und seine Stars hautnah. Der Themenweg mit 16 Stationen lädt Besucher jeden Alters zum Entdecken, Rätseln und Mitmachen ein. Die mehr als 5000 Jahre alte Geschichte des Sports, Trainings-Tipps und Ausrüstungsnormen werden informativ dargestellt. Bei der Geschicklichkeitsstation „Schlag den Landi“ tritt man virtuell gegen Weltmeister und Olympiamedaillengewinner Dominik Landertinger an. Und bei der Rätsel-Rallye mit QR-Codes kann man sogar selber eine Medaille ergattern.
Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, der schließt sich den Guides der Nordic Academy an: Immer dienstags und donnerstags ab 15 Uhr führen sie auf der ca. zweistündigen Fahrradtour über den Biathlonpfad. Die Tour kostet 29 Euro bzw. 49 Euro mit Leihrad.

Sommerbiathlon im Pillerseetal
Ausdauer, Präzision und vor allem Spaß
In St. Jakob in Haus treffen sich ÖSV-Profis, Amateure und Urlauber zum gemeinschaftlichen Wettkampf.
Der Puls rast. Das Blut pocht durch die Adern. Der Atem geht nach dem letzten Sprint schnell und unkontrolliert. Am Schießstand aber heißt es: den Körper schnellstmöglich beruhigen, die Atmung stabilisieren, genau zielen – und Schuss! Kaum eine andere Sportart verlangt den Athleten so viel Ausdauer und Präzision ab wie Biathlon.
Am 12. September fällt in St. Jakob in Haus der Startschuss zum 3. Sommerbiathlon. Was sonst Spitzenathleten meistern, können hier auch Normalos ausprobieren. Geschossen wird ganz traditionell mit Luftgewehren, gelaufen aber ausnahmsweise mit Turnschuhen. Rund 60 LäuferInnen jeder Altersklasse werden dieses Jahr am Wettbewerb teilnehmen – darunter auch die österreichische Biathlonlegende Fritz Pinter mitsamt Kindern, ebenfalls große Biathlon-Talente. Teilnehmen kann beim Sommerbiathlon am 12. September in St. Jakob in Haus jeder – Jung und Alt, Profi und Anfänger. Startschuss für die Erwachsenen ist um 16 Uhr, für sie gilt es, die Doppelrunde über 1500 Meter und zwei Mal Schießen zu meistern. Für die Kinder folgt im Anschluss die kurze Distanz über 800 Meter und ein Mal schießen. Beim einstündigen Einschießen ab 15 Uhr können sich auch Neulinge mit der Sportwaffe anfreunden. Kinder unter fünf Jahren jedoch versuchen die Zielscheiben mit Tennisbällen zu treffen. Biathlon ist übrigens alterslos: „Wir haben TeilnehmerInnen von 3 bis 70 Jahren“, so Andreas Lechner.
Das Startgeld beträgt 6 Euro, die Ausrüstung kann vor Ort geliehen werden. Anmeldung per Email an info@wsvhaus.com oder telefonisch unter +43 664 5454576. Selbstverständlich hat die Sicherheit der SportlerInnen und BesucherInnen oberste Priorität: alle Veranstaltungen werden gemäß den aktuellen COVID-19 Bestimmungen und Verordnungen durchgeführt.

Gäastehaus Neumayer Fieberbrunn / Pillerseetal © Roland Schopper
Gäastehaus Neumayer Fieberbrunn / Pillerseetal © Roland Schopper

Übernachtungstipp
Gästehaus Neumayer – Alpin Sports Appartements – Wunderschöne Ferienwohnungen, persönlich geführt.
Die gemütlich, familiäre Stimmung im Haus garantiert, dass ihr euch von der ersten Minute an richtig wohlfühlt und Euren Urlaub bei in Fieberbrunn genießen werdet!
In der urigen „Almhütte“ im Garten, lässt sich ein ereignisreicher Tag, bei einem guten Buch, einem Gläschen Wein unter dem herrlichen Duft von Hannelore’s Blumenpracht gemütlich ausklingen.
Ein weiterer Pluspunkt, die Bergbahnen sind zu Fuß in 8 – 10 min erreichbar. Ebenso lang dauert ein Spaziergang in den Ortskern. Manfred zeigt Euch gerne seine selbstgebaute Krippe, ein wahres Kunstwerk.
Weitere Infos im Internet unter https://www.pension-neumayer.com.

Natürlich gibt es im Pillerseetal auch Frühstückspensionen und Hotel aller Kategorien.
Weitere Infos: Tourismusverband PillerseeTal – Kitzbüheler Alpen, Dorfplatz 1, A-6391 Fieberbrunn, Tel. +43 (0)5354 / 563 04, info@pillerseetal.at, www.pillerseetal.at

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.